GAK beendet Rapid-Serie mit 2:0

23. September 2003, 15:53
21 Postings

Kollmann traf im Doppelpack gegen schwache Wiener - Feldhofer sah nach unnötigem Foul in der ersten Hälfte Rote Karte

Graz - In der zehnten Runde hat's auch Rapid erwischt. Der Tabellenführer bezog am Sonntag mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage beim GAK seine erste Saison-Niederlage in der Fußball-T-Mobile-Bundesliga, Kollmann erzielte beide Treffer (37./77.)und war damit Matchwinner. Die Hütteldorfer verloren auch Feldhofer durch Ausschluss wegen Tätlichkeit, eine Kurzschluss-Aktion des Verteidigers nur eine Minute nach dem Tor brachte die Vorentscheidung. In der Tabelle liegt Rapid weiter vier Punkte vor Austria Wien, der GAK ist Dritter.

Kaum Torchancen zu Beginn

Die Gäste fanden mit einem wuchtigen Wagner-Kopfball nach Hofmann-Eckball die erste effektive Torchance vor, GAK-Goalie Schranz war aber mit den Fäusten auf dem Posten (8.). In Folge neutralisierten sich die Teams mehrheitlich im Mittelfeld, Rapid-Tormann Payer wurde erstmals bei einem Kollmann-Freistoß geprüft (29.).

Keine Chance für Payer beim 1:0

Das Führungstor fiel etwas überraschend, nachdem es sonst nur wenig nennenswerte Aktionen vor den Toren gegeben hatte. Teamspieler Aufhauser erhielt im Mittelfeld den Ball und arbeitete sich über die linke Seite in Strafraumnähe, sein Zuspiel in Richtung Toroutlinie erlief sich Dollinger gegen den zu zaghaft attackierenden Pashazadeh. Dollingers Hereingabe übernahm Kollmann aus sechs Metern mit dem linken Fuß, Payer hatte keine Chance.

Chance für Standfest

Dollinger war auch an der nächsten entscheidenden Aktionen beteiligt. Nach einem harten Zweikampf mit Feldhofer fuhr der Rapidler - nachdem er sich vergewissert hatte, dass sein Gegenspieler auch in Reichweite steht - seinen linken Ellenbogen aus und traf Dollinger voll am Hinterkopf. Schiedsrichter Brugger zückte sofort die Rote Karte, numerisch geschwächt war es mit dem Elan der Rapidler in Folge vorbei. Einen größeren Rückstand noch vor der Pause vereitelte Payer, indem er einen Standfest-Schuss aus 14 Metern entschärfte (43.).

Rapid-Wechsel brachten nichts ein

Rapid-Trainer Josef Hickersberger versuchte es fortan mit dem Austausch beider Sturmspitzen. Schon in der 43. Minute machte der mit Gelb belastete Wagner Wallner Platz, der Teamstürmer hatte in der Grundaufstellung Kienast Platz machen müssen. Für den U21-Teamstürmer durfte Martinez ran (64.). Diese Auswechslungen änderten aber nichts am Spielverlauf.

Einige vergebene GAK-Chancen

Mit Fortdauer der Partie wurden die Gastgeber immer gefährlicher. Zunächst vernebelte Bazina nach Kollmann-Flanke allein vor dem Rapid-Tor, doch Kollmann machte es wieder besser. Einen Dollinger-Freistoß von rechts verlängerte im Fünfer Tokic, die kurze Abwehr Payers nützte Kollmann aus kurzer Distanz, womit er mit neun Treffern neuer Führender in der Torschützenliste ist.

GAK beendet Negativ-Serie

Rapid kam zwar noch durch Hofmann zu einer Möglichkeit, letztlich war am verdienten Sieg des GAK aber nichts mehr zu rütteln. Es war der erste Erfolg der Grazer nach vier sieglosen Matches.(APA)

  • GAK - SK Rapid 2:0 (1:0) Schwarzenegger-Stadion, 9.126, Brugger

    Torfolge: 1:0 (37.) Kollmann, 2:0 (77.) Kollmann

    GAK: Schranz - Standfest, Ehmann, Tokic, Pogatetz - Ramusch, Sick, Aufhauser (67. Milinkovic), Dollinger - Bazina (74. Amerhauser), Kollmann (81. Pötscher)

    Rapid: Payer - Feldhofer, Martin Hiden, Adamski, Jazic (74. Burgstaller) - Hofmann, Pashazadeh, Prisc, Ivanschitz - R. Wagner (43. Wallner), Kienast (64. Martinez)

    Rote Karte: Feldhofer (38./Tätlichkeit)

    Gelbe Karten: Dollinger, Bazina, Standfest bzw. Wagner, Wallner

    • Der zweifache Torschütze Kollmann im Zweikampf gegen Martin Hiden.

      Der zweifache Torschütze Kollmann im Zweikampf gegen Martin Hiden.

    Share if you care.