Malaysien senkt CD- und DVD-Preise

29. September 2003, 12:27
5 Postings

Kostenreduktion soll Piraterie bekämpfen

Malaysien wird ab Jänner 2004 die Preise für CDs und DVDs stark herabsetzen, um auf diese Weise der Musikpiraterie entgegenzuwirken. Das berichtet der AustralianIT heute, Freitag. Das künftige Preislimit für in Malaysien produzierte VCDs (Video Compact Discs) wird 14 Malaysische Ringgit (MYR; 3,25 Euro) betragen, so der malaysische Handels- und Verbraucherminister Muhyiddin Yassin. CDs von ausländischen Künstlern werden 29 MYR (6,74 Euro) und jene von einheimischen Bands 21 MYR (4,88 Euro) kosten.

Import

Die neuen Preise gelten allerdings nicht für importierte Ware. Gegenwärtig kosten Original-CDs oder DVDs zwischen 40 und 80 MYR (9,30 - 18,59 Euro), illegale Produkte dagegen nur zwischen fünf und 15 MYR (1,16 -3,49 Euro). "Die Regierung hat mit der Preissenkung den besten Lösungsansatz gegen das Problem der Musik-Piraterie gefunden", so Yassin. Die Musikindustrie hat nun drei Monate Zeit, die Lagerbestände zu leeren.

Gegenstimmen zum Plan der Regierung kommen von der lokalen Film- und Musikindustrie sowie von den USA. Der Schritt könnte nach hinten losgehen und die gesamte heimische Industrie töten, ausländische Produzenten könnten das Land meiden, geben die USA zu bedenken.

Boykott

Der malaysische Minister für Konsumentenschutz Datuk Subramaniam hatte bereits im Mai seine Landsleute dazu aufgefordert, die teuren CDs und DVDs zu boykottieren. Damit wollte der Minister die Medienindustrie zwingen, ihre Preise zu senken. (pte)

Share if you care.