Goldenes Ehrenzeichen der Republik für Thomas Ortner

18. September 2003, 20:00
2 Postings

Mück: "Einer der erfahrensten innenpolitischen Redakteure der TV-Information"

Mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ist Thomas Ortner, stellvertretender Chefredakteur des ORF, ausgezeichnet worden. "Mit Thomas Ortner wird einer der erfahrensten innenpolitischen Redakteure der TV-Information des ORF ausgezeichnet", sagte ORF-Chefredakteur Werner Mück in seiner Laudatio. "Darüber hinaus zeichnen ihn Loyalität zum Unternehmen und kollegiale Hilfsbereitschaft aus", so Mück weiter. Die Überreichung der Auszeichnung erfolgt durch Nationalratspräsident Andreas Khol (V) und Kunst- und Medienstaatssekretär Franz Morak (V).

Der 1948 in Linz geborene Ortner begann seine ORF-Laufbahn 1968 beim TV-Magazin "Horizonte" und bei der innenpolitischen Redaktion der "Zeit im Bild". 1971 wechselte er in die Hauptabteilung Politik und Zeitgeschehen. Nach seiner Rückkehr in den Aktuellen Dienst 1975 arbeitete er in der innenpolitischen Redaktion der "Zeit im Bild 2" und übernahm ein Jahr später die Funktion des stellvertretenden Ressortchefs. 1979 wechselte Thomas Ortner in die Hauptabteilung Dokumentation, ab 1980 war er Redakteur und Chef vom Dienst beim neu gegründeten TV-Magazin "Politik am Freitag".

1984 kehrte er als innenpolitischer Redakteur und Chef vom Dienst der "ZiB 1" zurück in den Aktuellen Dienst. Nach zweijähriger Tätigkeit als Chefredakteur der "Vorarlberger Nachrichten" arbeitete Thomas Ortner als Redakteur des "Inlandsreport", anschließend als innenpolitischer Redakteur und Chef vom Dienst in der "ZiB 1". Von September 1992 bis Februar 2003 leitete Thomas Ortner die ORF-TV-Parlamentssendung "Hohes Haus". In dieser Funktion forcierte er die Live-Übertragungen aus dem österreichischen Parlament. Seit Februar 2003 ist er neben Roland Schmidl stellvertretender ORF-Chefredakteur. (APA)

Share if you care.