Schwedische Polizei dementiert Festnahme

16. September 2003, 14:45
posten

Zeitungsmeldungen falsch - Fahndung läft weiter auf Hochtouren

Stockholm - Polizeisprecher Lars Groenskog erklärte, bei der Fahndung nach dem Mörder der schwedischen Außenministerin sei kein Verdächtiger festgenommen worden. Zuvor hatte die Tageszeitung "Expressen" berichtet, bei einer Razzia zur Mittagszeit in Stockholm sei höchstwahrscheinlich der Mann gefasst worden, der am Tatort gefilmt worden war.

"Die Person, die wir festgenommen haben, ist aller Wahrscheinlichkeit nach der so genannte NK-Mann", zitierte "Expressen" in ihrer Online-Ausgabe Polizeikreise. Damit war der Mann gemeint, der auf den Bildern zu sehen ist, welche die Überwachungskamera am Tatort im Kaufhaus NK in Stockholm gemacht hatte. Dem Bericht zufolge wurde auch ein Verwandter des Verdächtigen zum Verhör festgenommen.

Die Aufnahmen der Kaufhauskamera zeigen einen europäisch aussehenden, etwa 30 Jahre alten, sportlichen Mann mit längerem dunklen Haar und Koteletten, der durch die Freizeit- und Sportabteilung des Stockholmer Kaufhauses bummelte. Lindh wurde am Mittwoch ein Stockwerk tiefer niedergestochen. Der Mann trug olivgrüne Hosen, ein graues Kapuzen-Sweatshirt und eine dunkle Baseballkappe. Eine Waffe war in seiner Hand nicht zu sehen, aber sowohl Sweatshirt als auch Hosen hatten Taschen.

Am Montag hatte die Polizei erklärt, die Fahnder kämen dem Verdächtigen näher, hätten ihn aber noch nicht namentlich identifiziert. Aus der Bevölkerung waren Hinweise mit rund hundert verschiedenen Namen eingegangen. (APA/AFP)

Share if you care.