Villeneuve will an möglichem "Shoot-Out" nicht teilnehmen

26. September 2003, 17:42
21 Postings

"So etwas ist für junge, aufstrebende Fahrer. Ich würde es nicht machen."

London - Formel-1-Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve hat dezidiert ausgeschlossen, sich an einem öffentlichen "Shoot-Out" um einen Platz bei BAR-Honda zu beteiligen. "Ich hatte ein Shoot-Out 1997", erklärte der Kanadier auf der Internet-Seite www.autosport.com in Anspielung auf seinen WM-Titel im Duell mit Michael Schumacher: "So etwas ist für junge, aufstrebende Fahrer. Ich würde es nicht machen."

BAR-Honda-Teamchef David Richards denkt ernsthaft darüber nach, nach Saisonende mehrere Kandidaten im direkten Duell um den zweiten Platz im Team neben Jenson Button fahren zu lassen. Womöglich soll diese "Fame Academy" im Highspeed-Bereich sogar live im TV übertragen werden.

Villeneuve hat seit seinem WM-Titel 1997 kein Rennen mehr gewonnen, verfügt aber trotzdem über die zweithöchste Fahrergage in der Formel 1 hinter Michael Schumacher. Dieser hoch dotierte Vertrag läuft in dieser Saison aus. Zuletzt machte sich sogar Formel-1-Boss Bernie Ecclestone für einen Verbleib von Villeneuve in der Königsklasse stark. "Es ehrt mich, aber wenn kein Cockpit mehr frei ist, ist eben keines mehr frei. Trotzdem bin ich noch nicht bereit, mit der Formel 1 Schluss zu machen." Villeneuve ist derzeit neben Michael Schumacher der einzige noch aktive Weltmeister.(APA/Reuters)

  • Für Jacques Villeneuve lief es auch schon mal besser.

    Für Jacques Villeneuve lief es auch schon mal besser.

Share if you care.