"What Alice Found" ist Siegerfilm von Deauville

18. September 2003, 19:18
posten

Preis der Jury an "Thirteen" von Catherine Hardwicke

Deauville - Der Film "What Alice Found" von A. Dean Bell ist am Sonntag beim 29. Festival des Amerikanischen Films im französischen Deauville mit dem Großen Preis ausgezeichnet worden. Der Preis der Jury ging an "Thirteen" von Catherine Hardwicke, der Kurzfilmpreis an "What Are You Having ?" von Benjamin Meyer. Den internationalen Kritikerpreis erhielt "American Splendor" von Shari Springer Berman und Robert Pulcini. Präsident der 10-köpfigen Jury, der u.a. die SchauspielerInnen Claudia Cardinale, Anne Parillaud, Ludivine Sagnier und Ben Kingsley angehörten, war der Regisseur Roman Polanski.

"What Alice Found" ist nach "Backfire!" der zweite Langfilm von A. Dean Bell und erzählt von der Reise der 18-jährigen Alice (Emily Grace) zwischen New Hampshire und Miami. Der Streifen hat vor ein paar Monaten auf dem "Sundance"-Festival des unabhängigigen US-Kinos einen Spezialpreis der Jury gewonnen. (APA)

  • Siegerfilm von Deauville "What Alice Found" gewann bereits beim "Sundance"-Festival des unabhängigigen US-Kinos einen Spezialpreis der Jury.
    foto: festival

    Siegerfilm von Deauville "What Alice Found" gewann bereits beim "Sundance"-Festival des unabhängigigen US-Kinos einen Spezialpreis der Jury.

Share if you care.