"Heimatloser" Hacker stellt sich freiwillig den Behörden

10. September 2003, 11:40
4 Postings

Der berühmte "freundliche" Hacker Adrian Lamo gibt auf – dem Zweiundzwanzigjährige drohen nun Haftstrafen

Wie der amerikanische Newsdienst CNet berichtet, hat der bekannte Hacker Adrian Lamo seine Flucht vor den Behörden aufgegeben und stellt sich nun freiwillig. Der Zweiundzwanzigjährige fand sich vor einem Gericht in Sacramento in Kalifornien ein und muss sich in Zukunft vor einem Gericht in New York verantworten.

Spektakuläre Hacks

Lamo wurde bekannt durch spektakuläre Hacks bei The New York Times, Yahoo! (Der Webstandard berichtete), Worldcom (Der Webstandard berichtete) und ExciteAtHome, zudem war es ihm auch möglich die Sozialversicherungsnummern von prominenten Persönlichkeit herauszufinden.

Haft

Lamo wird nun beschuldigt, gegen den Computer Fraud and Abuse Act verstoßen zu haben. Aus diesem Grund kann ihm eine bis zu fünf Jahre lange Haftstrafe drohen.

Homeless Hacker

Adrian Lamo wurde auch als der "Homeless Hacker" bekannt, da er niemals einen regulären Arbeitsplatz besaß und mit den amerikanischen Überlandbusen Greyhound das Land bereiste. Dabei übernachtete er oft bei Freunden auf der Couch, seine Computeraktivitäten tätigte er zumeist von öffentlichen Internetzugängen aus, besonders die WiFi Spots in amerikanischen StarBucks-Fillialen sollen es ihm angetan haben, berichtet CNet.

Der freundliche Hacker

Lamo hatte aber auch den Ruf eines freundlichen Hackers. Er selbst behauptet, dass er niemals Daten gelöscht habe und auch niemals Geld für die von ihm entdeckten Sicherheitslücken verlangt habe. Tatsächlich haben sich bei Lamo auch einige Firmen für seine Einbrüche bedankt, da sie so auf diverse Sicherheitslücken aufmerksam gemacht wurden.

Freelamo.com

Die Website Freelamo.com ist dem Hacker gewidmet, hier finden sich weitere Informationen zu dem Computerspezialisten. (kk)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hinter Gittern könnte bald auch der Hacker Adrian Lamo sein.

Share if you care.