Mars ist der hellste Planet

2. Oktober 2003, 15:58
posten

Die Dauer der lichten Tage verkürzt sich im September - die Herbststernbilder steigen im Osten auf

Die Dauer der lichten Tage verkürzt sich im September von 13h 26' auf 11h 46' und auch die Dämmerungsdauer sinkt von 1h 54' auf 1h 44'. Am 23. um 1247 MESZ steht die Sonne am Anfang des Tierkreiszwölftels Waage; damit tritt die Tagundnachtgleiche ein und der astronomische Herbst beginnt.

Der Mond erreichte am 3. sein Erstes Viertel, passiert am 8./9. Mars und wird am 10. zum Vollmond. Nach dem Letzten Viertel am 18. steht er nahe Saturn und am 24. nahe Jupiter. Tief in der östlichen Morgendämmerung des 25. zeigt sich der Mond nahe Merkur letztmals als feine Altlichtsichel vor dem Neumond am 26. Danach erscheint er am 27. als zarte Neulichtsichel tief in der Abenddämmerung nahe Westsüdwesten.

Merkur

taucht am 20. tief in der Morgendämmerung nahe O auf,

Venus

ist unsichtbar.

Mars

steigt abends aus dem SO als hellster Lichtpunkt des Himmels auf und beherrscht gewissermaßen die Nächte.

Jupiter

erscheint wieder am 5. tief in der Morgendämmerung zwischen ONO und O.

Saturn

steht morgens hoch zwischen O und SO.

Die Karte zeigt die Sternbilder am 7. um 22 und am 21. um 21 MESZ. Am 20. wird der Sternbilderhimmel sowie Aktuelles im Freiluftplanetarium Sternengarten Georgenberg gezeigt.

Treffpunkt 20 Aufgang Wotruba-Kirche, Wien Mauer. Teilnahme frei. Nähere Informationen unter Telefon 01 / 889 35 41 oder Astrobüro

(Hermann Mucke, DER STANDARD Printausgabe 6/7.9.2003)

  • Artikelbild
    grafik:standard
Share if you care.