Presse: "Viel Spannung, kein guter Fußball"

29. August 2003, 16:53
2 Postings
Zu Ajax Amsterdam - GAK:

"De Telegraaf": "Silbernes Tor Gold wert. Ajax war sehr schwach und muss froh sein, die Champions League erreicht zu haben."

"Algemeen Dagblad": "Das Spiel bot viel Spannung, aber keinen guten Fußball. Ajax hat eben mit Vereinen, die opportunistisch und mit viel Kraft spielen, Probleme. Als dann auch Ajax versuchte, mit mehr Kraft zu agieren, herrschte nur noch Chaos, und die vielen Ballverluste führten zu gefährlichen GAK-Kontern. Der Elfer im Finish war gerechtfertigt."

"De Volkskrant": "Ajax war schwach und sichtlich außer Form. Neben dem Selbstvertrauen fehlte dem Team gegen den kämpferisch starken, aber technisch schwachen GAK, der nur durch Ajax-Fehler zu Chancen kam, auch die Routine."

"PZC": "Der österreichische Widerstand brach erst in der Verlängerung. Ajax kam nur auf dem Zahnfleisch weiter, hatte es aber auch sehr schwer angesichts der physischen GAK-Gewalt. In der Verlängerung kam die Grazer Kampfmannschaft nicht mehr aus der Verteidigung heraus. Der Elfer wurde zurecht gegeben, denn nach einem Heber von Wamberto hatte Ehmann den Ball mit der Hand gespielt."

Zu Marseille - Austria Wien:

"L'Equipe": "Minimaler Einsatz - Olympique nach vier Jahren wieder zurück in der Champions League. Marseille war vor der Pause gegen die Wiener, die zunächst auf Abwarten und mit zu viel Respekt vor dem Gegner spielten, nicht in der Lage, seine vielen Chancen zu nutzen, und hatte am Ende bei Kontern der Austria auch Glück. Vor allem Vastic war sehr gefährlich, sein Volleyschuss hätte fast zur Verlängerung geführt. Olympique muss sich nun aber steigern, denn in der Champions League bekommt man es mit stärkeren Gegnern als der Austria zu tun."

"Le Parisien": "Olympique Marseille hat den Anteil der französischen Mannschaften in der Champions League nach einem torlosen Match ohne Profil gegen Austria Wien angereichert. ... Aber um in der League Karriere zu machen, werden sie ein ganz anderes Gesicht zeigen müssen. Denn die Qualifikation ist der einzige positive Punkt eines Abends, im Laufe dessen die ehemaligen Europameister zahlreiche Lücken aufgewiesen haben."

"Ouest-France": "Marseille kehrt nach Europa zurück. Sieger im Hinspiel mit 0:1, hat die Mannschaft von Marseille gestern mit dem Feuer gespielt. Weil es OM nicht gelungen ist, zu scoren, hat die Mannschaft bis zur letzten Minute ein Comeback von Austria Wien befürchten müssen ... Ohne ein Tor zu schießen, erwiesen sich die Österreicher dennoch physisch stärker."

Share if you care.