UNO-Truppe im Irak mit "amerikanischem" Kommando

28. August 2003, 17:42
7 Postings

Stellvertretendee US-Außenminister gibt Vorstellungen für eine Führung der Vereinten Nationen bekannt

Washington - Die USA könnten sich den Einsatz einer multinationalen Stabilisierungstruppe im Irak unter Führung der Vereinten Nationen vorstellen, wenn "ein Amerikaner" das Kommando führt. Dies sei eine von mehreren Ideen, die derzeit geprüft würden, sagte der stellvertretende US-Außenminister Richard Armitage im Gespräch mit mehreren regionalen US-Nachrichtendiensten, von dem das Außenamt am Mittwoch eine Mitschrift veröffentlichte.

Gleichzeitig gebe es Gespräche darüber, ob und wie die Entscheidungen im Irak auf breiterer Ebene getroffen werden könnten. Bisher gebe es noch keine "endgültigen Entscheidungen" und er halte es nicht für hilfreich, sämtliche Überlegungen bereits jetzt publik zu machen, betonte Armitage.

Die USA weigerten sich bisher strikt, ihre Kontrolle im Irak an die UNO abzugeben. Weil der Einsatz im Irak sehr teuer ist und nahezu täglich US-Soldaten bei Angriffen von Besatzungsgegnern sterben, versucht die US-Regierung dennoch, weitere Länder zu einer Beteiligung an der US-geführten Koalition zu bewegen. (APA)

  • Im Herzen der UNO: Die USA. Sie können sich eine Führung der UNO im Irak nur vorstellen, wenn das Kommando "ein Amerikaner" hat.
    montage: derstandard.at

    Im Herzen der UNO: Die USA. Sie können sich eine Führung der UNO im Irak nur vorstellen, wenn das Kommando "ein Amerikaner" hat.

Share if you care.