UNO-Kriegsverbrechertribunal ermittelt gegen ehemaligen Pristina-Kommandanten

27. August 2003, 11:47
1 Posting

Nach der Wende in Belgrad wurde mehrmals die Amtsenthebung von General Vladimir Lazarevic gefordert

Belgrad - Gegen den einstigen Kommandanten des Pristina-Korps, General Vladimir Lazarevic, sind vom UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag Vorermittlungen erhoben worden. Das erklärte der Verteidigungsminister von Serbien-Montenegro, Boris Tadic, am Dienstag gegenüber dem serbischen Fernsehen. In diesem Zusammenhang sei auch die Pensionierung von General Lazarevic zu verstehen.

Vom UNO-Tribunal wurden die Angaben von Tadic am Dienstag offiziell nicht bestätigt. Es sei nicht die Praxis des Tribunals, Angaben über laufende Ermittlungen zu machen, verlautete aus dem Haager Tribunal. In Belgrad hieß es freilich schon seit längerer Zeit, dass vom UNO-Tribunal weitere sechs bis sieben Anklagen gegen vermeintliche Kriegsverbrechen in Serbien-Montenegro erwartet würden. Die Ermittlungen könnten aber noch bis Ende nächsten Jahres dauern.

General Lazarevic stand während des Kosovo-Krieges 1998/99 an der Spitze des Pristina-Korps. Nach der Wende in Belgrad wurde von nichtstaatlichen Organisationen unter anderem auch wiederholt seine Amtsenthebung gefordert. Lazarevic ist gegenwärtig Kommandant der Bodentruppen des Militärs Serbien-Montenegros. Zuletzt hatte es geheißen, die Amtsenthebung des hohen Offiziers sei im Rahmen des Reformprozesses beim Militär erfolgt. Die Namen von Offizieren, die laut diesem Beschluss in den Ruhestand versetzt werden, wurde offiziell noch nicht bekannt. (APA)

Share if you care.