Israel tötet vier Hamas-Mitglieder

26. August 2003, 08:24
4 Postings

Raketenangriff auf Auto in Gaza - Mitglieder des militärischen Flügels der Hamas

Gaza - Bei dem Angriff eines israelischen Kampfhubschraubers am Sonntag in Gaza-Stadt sind nach Informationen aus Kreisen der militanten Hamas-Organisation vier Hamas-Mitglieder getötet worden. Aus den Kreisen verlautete weiter, es habe sich um Angehörige des militärischen Flügels von Hamas gehandelt. Mindestens zehn Passanten wurden nach Augenzeugenberichten verletzt. Die Palästinenser hatten zuvor die Siedlung Netzarim beschossen. Etwa zehn Minuten nach diesem Beschuss seien die israelischen Helikopter aufgetaucht, berichteten Augenzeugen.

Mitglieder der Ezzedin-el-Kassam-Brigaden

Die Hamas identifizierte die Getöteten als ihre Kämpfer Ahmed Shtawi, Wahid Hams, Ahmad Aub Helal und Mohammed Abu Lubda, vier Mitglieder der Ezzedin-el-Kassam-Brigaden. Aus israelischen Militärkreisen verlautete, Shtawi sei das Hauptziel gewesen, da er eine Reihe von Angriffen auf Israelis im Gazastreifen und Westjordanland geplant und ausgeführt habe. Ein Hamas-Sprecher sagte, Shtawi sei Führer einer Einheit gewesen, deren Spezialgebiet der Bau von Raketen sei. Die am Sonntag vom Gazastreifen aus abgefeuerte Rakete schlug auf einem Strand sieben Kilometer von der israelischen Stadt Ashkelon entfernt ein. Noch nie zuvor war eine selbst gebastelte palästinensische Rakete so weit geflogen.

Der palästinensische Abgeordnete und Ex-Kabinettsminister Saeb Erekat warf Israel vor, mit seinen Angriffen die gerade angelaufenen Bemühungen der Autonomiebehörde zu unterlaufen, gegen Extremisten vorzugehen. "Es ist sehr offenkundig, dass Israel so handelt, als ob die Autonomiebehörde Vergangenheit sei", sagte er. Der spirituelle Führer der Hamas, Scheich Ahmed Yassin, drohte, Israel werde "den Preis" für die Tötung von Mitgliedern der Organisation "bezahlen". (APA/AP/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die aufgebrachte Menge zeigt nach dem Angriff auf die Hamas-Mitglieder ein blutiges T-Shirt eines der Opfer

Share if you care.