Caps sichern mit Schützenfest Grunddurchgangstitel

12. Jänner 2014, 23:01
83 Postings

Wiener schießen den VSV mit 11:1 aus der Halle und gehen als Grunddurchgangssieger in die Play-offs - Linz und Bullen ebenfalls mit Siegen

Die Vienna Capitals haben den Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gewonnen. Die Wiener sicherten sich den ersten Platz und damit vier Bonuspunkte für die nächste Woche beginnende Pick-Runde aus eigener Kraft und in beeindruckender Manier. Der Villacher SV wurde im Eissportzentrum Kagran am Sonntag im 44. Saisonspiel gleich mit 11:1 abgefertigt.

Auch die Verfolger Black Wings Linz (4:1 bei Fehervar), die in den nächsten Wochen verletzungsbedingt ohne Brian Lebler auskommen müssen, und Salzburg (4:1 in Innsbruck) feierten zum Abschluss Siege. Der viertplatzierte HCB Südtirol kassierte in Dornbirn eine 1:8-Niederlage, Znojmo zog dank eines knappen 3:2-Erfolgs in Graz noch am nun sechstplatzierten VSV vorbei. Der KAC holte mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung in Sarajevo gegen Olimpija Ljubljana Rang sieben.

Witzlos abgefertigt

Die Caps haben die beste Defensive der Liga. Diesmal spielte aber die Offensive von Beginn an groß auf und ließ dem VSV keine Luft zum Atmen. Rafael Rotter eröffnete den Torreigen schon nach 1:56 Minuten. Dustin Sylvester legte schnell nach (7./PP) und ließ auch einen Stangenschuss folgen (8.). Die beste Offensive der Liga konnte sich kaum in Szene setzen und die Gäste wurden weiter vorgeführt. Markus Schlacher traf mit einem platzierten Schuss ins Kreuzeck (17.), Francois Fortier schloss einen Konter ab (19.) und Nikolaus Hartl profitierte bei seinem Abschluss von einem Tormannfehler von Thomas Höneckl, der den Puck passieren ließ (20.).

Im zweiten Durchgang ging es in der gleichen Tonart weiter, die Villacher waren viel zu weit weg von ihren Gegenspielern und bekamen die Rechnung präsentiert. Fortier (22.), Sylvester (28.), Jonathan Ferland (30.) und Rotter (30.) erhöhten auf 9:0. Dem VSV glückte in einer kurzen Schwächephase der Wiener immerhin der Ehrentreffer durch Alexander Rauchenwald (37.). Im Schlussabschnitt war dann etwas die Luft draußen.

Die Truppe von Coach Tommy Samuelsson erhöhte aber durch Kapitän Benoit Gratton (53./PP2) und dem dritten Treffer von Rotter (59.) trotzdem noch auf 11:1 und machte damit den höchsten Sieg der Clubgeschichte perfekt. Im Februar 2012 hatten sich die Caps mit 11:3 gegen Jesenice durchgesetzt gehabt. Die Wiener revanchierten sich mit dem 17. Saisonheimsieg auch eindrucksvoll für die jüngsten drei Heimniederlagen im direkten Duell. Brisant ist, dass es schon am Freitag neuerlich in Wien zum Duell mit dem VSV kommt.

Black Wings knapp dahinter

Die Linzer landeten nur aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs hinter den Wienern auf Rang zwei. Die Black Wings feierten zum Abschluss einen 4:1-Erfolg in Szekesfehervar und beendeten damit gleich zwei Auswärts-Negativserien. Es war der erste volle Erfolg in der Fremde nach drei Niederlagen in Folge sowie der erste in Ungarn seit dem 22. November 2011.

Nicht mitwirken konnte Lebler, der sich beim Spiel in Bozen die Hand gebrochen hatte. Der Toptorschütze der Linzer wird mehrere Wochen ausfallen, dürfte allerdings bis zum Olympiaturnier wieder fit werden.

Bullen ebenfalls erfolgreich

Die Salzburger ließen sich von einem 0:1-Rückstand nicht beirren, waren in Innsbruck die aktivere und fairere Mannschaft und kamen so zu einem verdienten Erfolg, den Evan Brophey (19./PP), Thomas Raffl (31./PP), Manuel Latusa (38.) und Mark Cullen (57.) sicherstellten. Die "Bullen" haben damit alle bisherigen direkten Saisonaufeinandertreffen mit den Haien gewonnen.

Wie Wien über einen Kantersieg durfte sich Dornbirn freuen. Am 8:1 gegen Südtirol war Graham Mink mit drei Toren maßgeblich beteiligt, er hatte seine Mannschaft mit zwei frühen Toren (6., 10.) schnell auf Kurs gebracht. Für die Dornbirner war es bereits der fünfte Sieg in Folge.

Eine Rangverbesserung gab es noch für Znojmo dank des 3:2-Erfolgs in Graz. Für die Steirer waren Tore von Roland Kaspitz (27./PP) und Francis Lemieux (60./SH) zu wenig, sie rutschten somit noch hinter Dornbirn auf Rang neun zurück. Platz sieben fixierte der KAC aus eigener Kraft, der Siegestreffer beim 2:1 gegen Olimpija Ljubljana durch Tyler Scofield (63.) gelang erst in der Verlängerung. Es war die zweite Partie in Folge, die Ljubljana in der Olympiahalle in Sarajevo im Rahmen des "Icefest 2014" ausgetragen hat. (APA, 12.01.2014)

Ergebnisse vom 68. Spieltag der Erste Bank Eishockey Liga am Sonntag:

Vienna Capitals - VSV 11:1 (5:0,4:1,2:0). Eissportzentrum Kagran, 6.350, SR Gebei/Siegel.
Tore: Rotter (2., 30., 59.), Sylvester (7./PP, 28.), Schlacher (17.), Fortier (19., 22.), Hartl (20.), Ferland (30.), Gratton (53./PP2) bzw. Rauchenwald (37.).
Strafminuten: 6 bzw. 14

HC Innsbruck - EC Red Bull Salzburg 1:4 (1:1,0:2,0:1). Tiroler Wasserkraftarena, 1.800, SR Berneker/Kellner.
Tore: Höller (9./PP) bzw. Brophey (19./PP), Raffl (31./PP), Latusa (38.), Cullen (57.).
Strafminuten: 14 plus 10 Munro bzw. 10

Dornbirner Eishockey Club - HCB Südtirol 8:1 (2:0,3:0,3:1). Dornbirner Messestadion, 4.050, SR Graber/Podlesnik.
Tore: Mink (6., 10., 37./PP), Arniel (22./SH), D'Alvise (25./PP, 49.), Aquino (48./PP), Putnik (49.) bzw. Sharp (54.).
Strafminuten: 6 bzw. 6

Fehervar AV19 - EHC Black Wings Linz 1:4 (0:2,1:0,0:2). Szekesfehervar, SR Kaspar/Smetana.
Tore: Sziranyi (23.) bzw. Ulmer (8.), Leahy (9.), Hisey (50./PP), Oberkofler (60./EN).
Strafminuten: 8 bzw. 8

Graz 99ers - HC Znojmo 2:3 (0:1,1:0,1:2). Graz, SR Kincses/Warschaw.
Tore: Kaspitz (27./PP), Lemieux (60./SH) bzw. Novak (9.), Beranek (44.), Fiala (49.).
Strafminuten: 14 bzw. 12

Olimpija Ljubljana - EC KAC 1:2 n.V. (1:0,0:0,0:1/0:1). Olympiahalle Sarajevo, SR Dremelj/Nikolic.
Tore: Hebar (13./PP) bzw. Spurgeon (47./PP), Scofield (63.).
Strafminuten: 10 bzw. 8

Share if you care.