416.600 Euro Abfertigung pro ORF-Direktor

19. Dezember 2013, 17:29
37 Postings

Was ORF-Manager verdienen und womit ihr Abschied abgegolten wird, steht im neuen Einkommensbericht des Rechnungshofs für 2011 und 2012. Auch die Bruttoeinkommen von Managern der GIS und anderer ORF-Töchter sowie der "Wiener Zeitung " sind gelistet

Wien - Die ORF-Führung wurde etwas billiger: 260.400 Euro verdienten General, Direktoren und Landesdirektoren im Schnitt 2011. Die 2012 angetretenen Manager kommen auf 254.100 brutto im Jahr, Prämien und freiwillige Sozialleistungen inkludiert.

Der Durchschnitt nivelliert grob drei Gehaltsstufen: Der Generaldirektor, seit 2007 Alexander Wrabetz, dürfte in der Gegend von 390.000 Euro liegen. Der ORF produzierte heuer keinen Geschäftsbericht. Weil laut Corporate Governance das Generalsgehalt zu publizieren wäre, spekulierte mancher im Haus. Offizielle Begründung: Der Bericht werde nun inhaltlich und optisch runderneuert und alle zwei Jahre erscheinen.

Zentrale ORF-Direktoren dürften grob im Bereich um 280.000 Euro liegen und Landesdirektoren zwischen 160.000 und knapp unter 200.000 Euro.

Vier ORF-Landesdirektoren lassen auch die Werte für 2011 ins Auge springen: Wolfgang Burtscher (Vorarlberg), Willy Haslitzer (Kärnten), Siegbert Stronegger (Salzburg) und Helmut Obermayr (Oberösterreich) wurden 2011 nicht verlängert und abgefertigt. Mit - laut Rechnungshof - im Schnitt 416.600 Euro pro Kopf.

Die früheren Fernsehdirektoren Elmar Oberhauser und Wolfgang Lorenz erhielten ihre Abfertigungen aus ihren alten ORF-Verträgen (in zumindest solchen Dimensionen) früher ausbezahlt. Ältere ORF-Verträge sahen bis 25 Monatsgehälter Abfertigung vor, inzwischen dürften es zwölf sein.

Pensionskassen

In Pensionskassen zahlte der ORF 2012 330.700 Euro für zwölf seiner Direktoren (nicht alle wechselten offenbar von der alten ORF-Pension in dieses System). Für 3443 aktuelle und ehemalige Mitarbeiter des ORF (ohne Töchter) 8,94 Millionen Euro.

Die ORF-Angestellten (ohne Töchter) wurden laut Rechnungshof von 2011 auf 2012 weniger - von 3222 Vollzeitstellen auf 3180 - und teurer: von 75.300 Euro pro Kopf auf 78.500 (plus Vorsorge).

2011 wurden 56 männliche Angestellte mit 154.600 Euro abgefertigt, 36 weibliche mit 84.800, im Schnitt: 127.300. 2011 sank der Abfertigungsschnitt auf 105.600.

Der Geschäftsführer von ORF-Werbevermarkter Enterprise hatte 2012 265.300 im Jahr, die Enterprise-Geschäftsführerin 179.100.

Die zwei obersten Gebührenfahnder der GIS trafen sich 2012 bei einem Schnitt von 169.600.

Jene der Rundfunkregulierung RTR beim Schnitt von 221.200.

Der damalige Manager der staatlichen "Wiener Zeitung" hatte 2012 190.900 Euro brutto. (fid, DER STANDARD, 20.12.2013)

Share if you care.