Die österreichischen "Swing States"

    posten

    Der ORF-Journalist Michael Mair zeigt auf, wie die Provinz Entwicklungen auf Bundesebene beeinflusst

    DAS AKTUELLE BUCH

    Wer glaubt, die politische Entwicklung in Österreich hat ihren Brennpunkt in der Bundeshauptstadt allein, der irrt. Gar nicht selten waren die Länder Seismografen der Veränderung. Beispielsweise errangen die Grünen schon 1982 in der Stadt Salzburg ein Regierungsamt - es war ihr erstes europaweit.

    Diesem Phänomen spürt der Salzburger ORF-Journalist Michael Mair nach.

    Er beleuchtet die Erosion scheinbar in Stein gemeißelter Verhältnisse und den Machtwechsel in vier Bundesländern. Thema ist der schwarz-grüne Pakt in Oberösterreich und der SPÖ-Sieg in der schwarzen Steiermark; dann natürlich Kärnten mit und nach Jörg Haider sowie Salzburg mit dem Aufstieg von Gabi Burgstaller im tiefschwarzen Kernland und dem tiefen Fall der SPÖ nach dem Spekulationsskandal.

    Mair erweist sich als profunder Kenner politischer Abläufe und genauer Beobachter der dazugehörenden Inszenierungen fürs Publikum. Geschickt verbindet er szenische Reportagen von Parteitagen und Wahlkampfauftritten mit Analysen. Dies alles fußt auf journalistisch genauer Beobachtung und rund 50 Interviews mit Zeitzeugen und unmittelbar handelnden Personen. Serviert werden die Geschichten in kleinen Happen, das macht den Band auch fürs Nachtkastl tauglich. Am Ende hat man auf 250 Seiten ein Konzentrat jüngerer politischer Geschichte gelesen, das in seiner Dichte aus dem alltäglichen Medienkonsum kaum destillierbar wäre.

    Und wer das Buch dann auch noch mit Blick auf die holprigen Koalitionsverhandlungen nach den Nationalratswahlen vom September liest, den beschleichen fast prophetische Gefühle: Die Zeichen der Veränderung an der Wand waren ja auch in den vier Bundesländern lange vor dem Machtwechsel sichtbar.

    Thomas Neuhold

    Michael Mair: "Erdbeben in der Provinz". € 35,- / 253 Seiten, Böhlau-Verlag, Wien 2013

    (DER STANDARD, 17.12.2013)

    Michael Mair: "Erdbeben in der Provinz". € 35,- / 253 Seiten, Böhlau-Verlag, Wien 2013

    Share if you care.