Klapfer in Ramsau auf starkem Rang acht

15. Dezember 2013, 16:14
3 Postings

Dritter Saisonsieg für Deutschen Frenzel

Ramsau am Dachstein - Der Steirer Lukas Klapfer hat in Ramsau mit Rang acht das beste ÖSV-Einzelergebnis in der bisher so enttäuschenden Saison erzielt. Auf den ersehnten ersten Podestplatz für Rot-weiß-rot fehlten ihm im Normalschanzenbewerb der Nordischen Kombination mit 10 km Langlauf am Sonntag 4,6 Sekunden. Christoph Bieler wurde knapp dahinter Elfter.

Damit verzeichneten die Österreicher das schlechteste Ramsau-Abschneiden in Einzelkonkurrenzen seit 1998, als Felix Gottwald Zehnter geworden war. Den Sieg bei neuerlichem Schönwetter sicherte sich Topfavorit Eric Frenzel. Der Deutsche gewann im vierten Rennen der Saison zum bereits dritten Mal. Der Pokalverteidiger setzte sich souverän vor den drei Norwegern Haavard Klemetsen, Mikko Kokslien und Magnus Krog durch.

Klapfer behauptete sich vor rund 4.000 Zuschauern zunächst wie der zeitgleich auf Platz sechs gestartete Bieler in der Spitzengruppe. Frenzel enteilte der Konkurrenz in der Schlussrunde, im letzten langen Anstieg konnte das ÖSV-Duo dann auch der Tempoverschärfung anderer Mitstreiter nicht mehr folgen. Zudem hatte eine Verfolgergruppe aufgeschlossen, aus der auch noch einige an ihnen vorbeizogen.

Dennoch konnte Klapfer mit dem Top-Ten-Platz, der für ihn keine Alltäglichkeit ist, gut leben. "Es hat lange nach einem Spitzenplatz ausgeschaut, leider hat es nicht ganz gereicht. Schlussendlich ist es der Achte geworden, damit bin ich nicht unzufrieden", sagte der Eisenerzer, der zugab, vom Teamsprint (6. Platz mit Mario Stecher) am Vortag müde gewesen zu sein.

Auch der ehemalige Ramsau-Sieger Bieler (2006) war im Finale machtlos. "Ich habe mich über elfte Plätze schon mehr gefreut als heute. Auf dem letzten Kilometer haben die Körner auf den Spitzenplatz leider gefehlt. Die Probleme liegen aber auch auf der Schanze", sagte der Routinier.

Noch weiter hinten landeten die Vizeweltmeister Mario Stecher (16.) und Bernhard Gruber (17.), die auch schon nach dem Springen nicht in den Top 15 gelegen waren. Stecher war Vorjahr in Ramsau Dritter und Vierter, 2010 hatte er dort zweimal gewonnen. Davon ist der Tiroler nach seiner Knie-Operation derzeit weit entfernt. Ein Aufwärtstrend sei aber zu bemerken, betonte Stecher. "Es fehlt nicht mehr viel zu einer guten Langlaufform."

Auch Gruber machte eine Steigerung aus. "Ich habe wieder mehr Kraft im Körper, es geht auch auf der Schanze schon wieder besser. Das Grundtempo komme ich mit, die letzten zwei, drei Kilometer gehen aber noch ab, aber das wird sicher noch besser. Es ist alles auf Februar ausgerichtet, wir sind im Plan," betonte Olympia-Dritte mit dem Verweis auf die Winterspiele gegenüber der APA - Austria Presse Agentur.

ÖSV-Cheftrainer Christoph Eugen gab sich ebenfalls gelassen, was das Ausbleiben von Spitzenresultaten in der ersten Phase der Saison betrifft. Der Fokus liege in diesem Winter ganz auf Olympia, bekräftigte auch Eugen. In Ramsau war er nur mit Klapfer zufrieden. "Es ist so, dass wir derzeit nicht gut genug sind, um vorne dabei zu sein und das Tempo zu diktieren, wenn die Attacken passieren. Erfreulich für Lukas ist, dass er den Top-Ten-Platz geschafft hat. Ganz vorne zu landen, hat er leider nicht ganz geschafft, noch nicht", meinte Eugen.

Im Weltcup bleiben seiner Mannschaft vor Weihnachten am nächsten Wochenende in Schonach noch zwei Einzelbewerbe, um den Fehlstart auszubügeln. Nach dem Jahreswechsel verzichten bis auf Klapfer alle ÖSV-Topathleten auf die Reise nach Tschaikowski (RUS). Sie widmen sich stattdessen dem dringend nötigen Training. (APA, 15.12.2013)

Ergebnisse Weltcup-Einzelbewerb (1 Sprung, 10 km Langlauf) in Ramsau am Dachstein:

1. Eric Frenzel (GER) 21:52,4 Min. (3. Springen/18. Langlauf) - 2. Haavard Klemetsen (NOR) +5,3 (1./24.) - 3. Mikko Kokslien (NOR) +5,6 (32./1.) - 4. Magnus Krog (NOR) 6,3 (13./6.) - 5. Akito Watabe (JPN) 7,1 (8./15.) - 6. Fabian Riessle (GER) 7,6 (29./3.) - 7. Bryan Fletcher (USA) 9,9 (30./2.) - 8. Lukas Klapfer (AUT) 10,2 (6./19.) - 9. Bill Demong (USA) 10,6 (16./8.) - 10. Johannes Rydzek (GER) 11,0 (19./5.) - 11. Christoph Bieler (AUT) 11,3 (6./20.). Weiter: 16. Mario Stecher (AUT) 24,1 (28./9.) - 17. Bernhard Gruber (AUT) 24,6 (17./13.) - 27. Franz-Josef Rehrl (AUT) 1:01,5 Min. (24./22.) - 28. Tobias Kammerlander (AUT) 1:05,6 (18./30.) - 31. Sepp Schneider (AUT) 1:22,1 (34./25.) - 32. Wilhelm Denifl (AUT) 1:22,8 (25./33.) - 34. David Pommer (AUT) 1:34,3 (38./29.) - 38. Mario Seidl (AUT) 2:01,7 (39./40.) - 43. Marco Pichlmayer (AUT) 2:39,7 (50./31.). Disqualifiziert: Carlos Kammerlander (AUT) Frühstart (47. nach Springen)

Weltcup-Gesamtwertung (nach 4 von 17 Bewerben): 1. Frenzel 326 Pkt. - 2. Watabe 221 - 3. Kokslien 206 - 4. Jason Lamy Chappuis (FRA) 194 - 5. Krog 190 - 6. Jörgen Graabak (NOR) 180. Weiter: 9. Bieler 83 - 12. Klapfer 70 - 22. Stecher 38 - 23. Denifl 36 - 25. Gruber 33 - 28. Seidl 29 - 42. Rehrl 6 - 47. Pichlmayer 4 - 48. T. Kammerlander 3

Share if you care.