28.505 Anzeigen in Österreich in 2012

25. November 2013, 19:09
1 Posting

Folgekosten der Gewalt werden auf 78 Millionen jährlich geschätzt

Wien - In der WHO-Region Europa wird jede vierte Frau zumindest einmal Opfer von Gewalt. Für Österreich gibt es zwar kein vergleichbares Zahlenmaterial, Schätzungen zufolge ist hier aber ebenfalls jede vierte bis fünfte Frau betroffen. Vieles scheint im Dunkeln zu bleiben, denn die Kriminalstatistik weist österreichweit weit weniger Anzeigen aus: 28.505 waren es 2012. Im Folgenden weitere Kennzahlen:

- Unter den 28.505 Anzeigen mit Frauen als Opfer fanden sich 14.563 "strafbare Handlungen gegen Leib und Leben", 11.975 "strafbare Handlungen gegen die Freiheit" und 1.967 "strafbare Handlungen gegen sexuelle Integrität".

- 78 Millionen Euro machen die jährliche Folgekosten von familiärer Gewalt in Österreich aus, ergab eine Untersuchung des Instituts für Konfliktforschung. Darin enthalten sind u.a. medizinische Versorgung, Polizei- und Justizeinsätze, Ausfälle am Arbeitsplatz und Sozialhilfe.

- Im Gerichtssprengel Wien gab es im Jahr 2012 insgesamt 337 Anzeigen und 20 Verurteilungen wegen Vergewaltigung, 508 Anzeigen und 17 Verurteilungen wegen sexueller Belästigung sowie 651 Anzeigen und 41 Verurteilungen wegen Stalking.

- Die Wiener Polizei hat im Vorjahr 3,215 Betretungsverbote und/oder Wegweisungen ausgesprochen. In ganz Österreich waren es 7.748 Wegweisungen. (APA, 25.11.2013)

Share if you care.