Bakterienhölle Autoklimaanlage

9. August 2003, 17:09
6 Postings

Bei kurzen Fahrten bis etwa 15 Minuten sollte auf die Klimaanlage verzichtet werden

Wien - Die hohen Temperaturen verleiten Autofahrer dazu, ständig die Klimaanlage ihres Wagens einzuschalten. Bei schlechter Wartung gibt es für die Insassen aber eine Bakteriendusche zur Abkühlung und muffigen Geruch, so ARBÖ-Techniker Erich Groiss heute, Mittwoch, in einer Ausendung.

Restfeuchtigkeit im Aggregat kommt in dei Luft

Nach dem Abschalten der Klimaanlage bleibt Restfeuchtigkeit im Aggregat und in den Lüftungskanälen zurück. Dies ist ein idealer Nährboden für Bakterien. Beim nächsten Einschalten werden sie in das Wageninnere geblasen, dazu kommt unangenehmer Geruch. Je häufiger die Klimaanlage verwendet wird, umso weniger Zeit bleibt zum Trocknen, das Problem verschärft sich, so Groiss. Schlecht gewartete Kühlaggregate sind besonders anfällig.

Bei kurzen Fahrten bis etwa 15 Minuten sollte laut ARBÖ trotz der Hitze auf die Klimaanlage verzichtet werden. Rund eine Viertelstunde vor Ende der Fahrt sollte sie bereits ausgeschaltet werden; so kann das Kondenswasser schneller trocknen. Wenn Gerüche entstehen, sollte die Klimaanlage rasch gereinigt werden. Mindestens alle zwei Jahre ist eine Wartung nötig. (APA)

Share if you care.