Islamistenführer in Somalia durch Drohnenangriff getötet

29. Oktober 2013, 08:45
113 Postings

US-Regierungsvertreter bestätigt Lufteinsatz gegen Shabaab-Miliz

Mogadischu/Washington - Ein ranghohes Mitglied der islamistischen Shabaab-Miliz ist somalischen Regierungsangaben zufolge durch einen Drohnenangriff in dem ostafrikanischen Land getötet worden. Vor der Attacke vom Vorabend sei Ibrahim Ali Abdi, der Drahtzieher mehrerer Selbstmordattentate, über einen längeren Zeitraum vom somalischen Geheimdienst überwacht worden, teilte das Innenministerium in Mogadischu am Dienstag mit. Wer den Drohnenangriff ausführte, gab das Ministerium nicht bekannt - ein Regierungsvertreter in Washington bestätigte jedoch einen US-Drohneneinsatz gegen die mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbündete Shabaab-Miliz am Montag.

"Dieser Mann spielte eine Hauptrolle bei der Tötung vieler unschuldiger Zivilisten. Sein Tod wird dabei helfen, den Frieden wiederherzustellen", sagte Innenminister Abdikarin Hussein Guled dem Sender Radio Mogadischu. Regierungskreisen zufolge soll der Getötete Autobomben und Sprengstoffwesten für Selbstmordattentäter hergestellt haben, mithilfe derer die Rebellen regelmäßig öffentliche Einrichtungen angriffen. Die Miliz selbst gab keine Stellungnahme zu dem Drohneneinsatz ab.

Anschläge auch im Ausland

Die radikalislamische Shabaab-Miliz kämpft seit Jahren mit Gewalt gegen die Regierung in Mogadischu und ihre ausländischen Unterstützer. Auch wenn sie aus der Hauptstadt vertrieben wurde, kontrolliert sie weiter große Teile im Zentrum und Süden des Landes. In den vergangenen Jahren verübte die Gruppe auch zunehmend Anschläge außerhalb Somalias. So wird sie für den Überfall auf ein Einkaufszentrum in Kenias Hauptstadt Nairobi verantwortlich gemacht, bei dem Ende September 67 Menschen getötet wurden.

Bei einer Kommandoaktion in der somalischen Hafenstadt Barawe versuchte daraufhin Anfang Oktober ein US-Sondereinsatzkommando vergeblich, den Shabaab-Führer Abdulkadir Mohamed Abdulkadir alias Ikrima festzunehmen oder zu töten. Der Kenianer mit somalischen Wurzeln soll an der Spitze von ausländischen Shabaab-Kämpfern stehen. (APA, 29.10.2013)

Share if you care.