ÖVP gewinnt noch ein Mandat, Grüne zwei

30. September 2013, 23:02
1108 Postings

Ergebnis mit Briefwahlstimmen: SPÖ 52, ÖVP 47, FPÖ 40, Grüne 24, Stronach 11, Neos 9

Montagabend sind die meisten der per Brief übermittelten Wahlkarten ausgezählt worden, dabei hat sich gegenüber dem Wahlabend noch eine Mandatsverschiebung zugunsten der ÖVP und der Grünen ergeben.

Demnach hat die SPÖ nun 26,9 Prozent und verliert ein Mandat, sie hat jetzt 52 Mandate. Die ÖVP gewinnt ein Mandat und kommt auf 24 Prozent und 47 Mandate - damit käme die bisher regierende Koalition (sofern die Parteien wieder zusammenfinden) auf 99 Mandate, neun weniger als in der vergangenen Periode. Die Grünen gewinnen zwei Mandate und kommen auf 12,3 Prozent und 24 Parlamentssitze - was für eine Zweidrittelmehrheit ausreichen würde, wenn eine SPÖ-ÖVP-Koalition ein Verfassungsgesetz durch das Hohe Haus bringen möchte.

Weiterer wichtiger Punkt für die Grünen: In der Stadt Graz wurden die Blauen (jetzt 19,3) nach Auszählung der Wahlkarten noch von den Grünen (21,7) überholt. Auch in Wien konnten sie noch ein kleines Plus von 0,34 Prozent erreichen. Wermutstropfen für die Ökopartei: Sie musste die zwischenzeitliche und durchaus überraschende Führung im 18. Bezirk wieder abgeben. Damit ist Währing nun wieder schwarz eingefärbt - wenn auch knapp.

Die Freiheitlichen verlieren zwei Mandate und kommen bundesweit auf 20,6 Prozent und 40 Sitze im Nationalrat.

Auf dem fünften Platz landet das Team Stronach - die Liste Frank bekommt 5,7 Prozent und weiterhin elf Sitze. Die Neos haben 4,9 Prozent und neun Sitze, auch hier verändert sich nichts.

Weiterhin ohne Mandat sind das BZÖ (3,5 Prozent), die KPÖ (1 Prozent), die Piraten (0,8 Prozent), die Christenpartei CPÖ (0,1 Prozent) und die Liste der Wandel (0,1 Prozent). Unter 1000 Stimmen liegen die Sozialistische Linkspartei SLP, die EU-Austrittspartei und die Männerpartei.

Auch dieses am Montagabend veröffentlichte Ergebnis ist noch nicht endgültig. Die Stimmen jener Wahlkartenwählerinnen und -wähler, die am 29. September in einem regionalwahlkreisfremden Wahllokal gewählt haben, werden am 3. Oktober ausgezählt.

Daher wird es am Donnerstag ein weiteres - ebenfalls noch nicht endgültiges - Ergebnis geben. (red, DER STANDARD, 1.10.2013)

Share if you care.