Frauenarzt wegen heimlicher Intimfotos vor Gericht

5. September 2013, 10:50
37 Postings

Fast 35.000 Bilder und 62 Filme von 2.000 Frauen

Mainz - Ein Frauenarzt muss sich wegen heimlicher Intimfotos von Patientinnen am Donnerstag vor dem Landgericht in Frankenthal verantworten. Der Mediziner soll im rheinland-pfälzischen Schifferstadt fast 2.000 Frauen in der Umkleidekabine und im Untersuchungsraum mit versteckten Kameras abgelichtet haben. Insgesamt wurden 36.146 Lichtbilder und 62 Videodateien sichergestellt, die im Zeitraum Mai 2008 bis August 2011 gemacht wurden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm neben sexuellem Missbrauch eine Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs der Frauen vor und hat ein Berufsverbot beantragt.

Das Treiben des Arztes war aufgeflogen, weil zwei seiner Assistentinnen Verdacht geschöpft hatten. Die Zuordnung der Intimfotos zu den betroffenen Frauen gestaltete sich schwierig: Die Polizei befragte mehr als 1.600 Patientinnen, 266 von ihnen stellten dann einen Strafantrag gegen den Arzt. Er hatte laut Staatsanwaltschaft gestanden, zuletzt "nahezu täglich mehrere Dutzend" solcher Fotos von verschiedenen Patientinnen gemacht zu haben. Die Videos will er aus medizinischen Gründen gemacht haben. Der bundesweit einmalige Fall kam 2011 ans Licht, dem Arzt drohen neben dem Berufsverbot bis zu fünf Jahre Haft.

Share if you care.