Grazer Trauungssaal öffnet auch für homosexuelle Paare

19. August 2013, 11:25
16 Postings

Bürgermeister Nagl reagierte auf VfGH-Erkenntnis - Überparteiliche Plattform jubelte

Graz - Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) hat nach jahrelangen Forderungen anderer Parteien und Organisationen nun doch den Trauungssaal im Rathaus für Zeremonien von homosexuellen Paaren geöffnet: Ab 1. September dürfen homosexuelle Paare ihre Partnerschaft in dem prunkvollen Saal eintragen lassen. Der Grund für den Wechsel seines Standpunkts sei ein entsprechendes Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs (VfGH).

Nach Jahren des strikten "Neins" ließ Nagl nach seinem Urlaub verkünden, der Erkenntnis des VfGHs Rechnung zu tragen: Eine unterschiedliche Behandlung von Menschen, die sich Verehelichen und Menschen, die eine eingetragene Partnerschaft eingehen, sei nicht zulässig, hieß es in der Aussendung. Für ein persönliches Interview fand er am Montag keine Zeit.

Umso auskunftsfreudiger waren die Anhänger der überparteilichen Plattform "Grazer Trauungssaal für alle". Mitinitiator Sebastian Pay von der Sozialistischen Jugend feierte am Grazer Hauptplatz gemeinsam mit Vizebürgermeisterin Martina Schröck (SPÖ) sowie Stadträtin Lisa Rücker (Grüne) und Gemeinderat Philip Pacanda (Piraten). "Aber es ist traurig, dass es für Nagl eine VfGH-Entscheidung brauchte", meinte Pay.

Bisher hatte man rund 2.500 Unterschriften für die Öffnung des Trauungssaales gesammelt. Eine Weiterführung der Petition sei zwar nicht notwendig, aber man werde das Bündnis weiter leben lassen: "Als nächstes wollen wir das Adoptionsrecht in Angriff nehmen und Rollenbilder aufbrechen", versprach Pay. (APA, 19.8.2013)

Share if you care.