Filme über das Altwerden: In die Ferne schauen

Ansichtssache14. August 2013, 16:52
3 Postings

Wie das so ist, das Altwerden, wird genauso verdrängt wie das Kranksein - Einzige Ausnahme: Filme und Fernsehserien, die aus tabuisierten Themen Meisterwerke machen

 

Bild 1 von 8

Sterben hinter versperrten Türen 

Georges und Anne, die beiden bürgerlichen Protagonisten aus Michael Hanekes mit Preisen überschüttetem Amour, sind ein Paar, das in Liebe zueinander gealtert ist. Das Sterben Annes wird in diesem Kammerspiel zu einer der umsichtigsten Begegnungen mit Endlichkeit im Kino. Praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit - Tochter, Pflegerin und eine Taube spielen Nebenparts - stoßen die beiden Schritt für Schritt an ihre Grenzen. Hanekes Blick ist von jedem Sentiment ungetrübt, doch in den Gesichtern und Gesten der beiden großartigen Darsteller Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant liegt eine Würde und Menschlichkeit, die zutiefst bewegt. (kam)

weiter ›
', 'appType': null, 'text':'

Deutscher Film-Trailer zu: Amour

Michael Haneke
Amour
Mit Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant; erhältlich bei Warner Home

Nachlese

Auge in Auge mit der Endlichkeit

weiter ›', 'credits':''}; SlideshowEntries[2] = {'page': 3, 'title': 'Filme über das Altwerden: In die Ferne schauen [Seite 3] - Service - derStandard.at › Gesundheit', 'visual':'', 'appType': null, 'text':'

Das pochende Herz der Familie

Mit Terms of Endearment (Zeit der Zärtlichkeit) gelang US-Autor James L. Brooks 1983 ein Film, der mit einer fein kalibrierten Mischung aus Komik und Melodramatik die Gefühlswogen einer Mittelstandsfamilie nachstellt. Shirley MacLaine und Jack Nicholson - beide erhielten einen Oscar - bereiten als widerspenstige Senior-Geliebte Spaß. Die reichhaltigste Figur wird jedoch von Debra Winger verkörpert, die mit ihrer raustimmigen Unverwüstlichkeit wie eine 80er-Variante von Greta Gerwig erscheint. Die Hausfrau und Mutter dreier Kinder erkrankt unheilbar an Krebs - wie sie noch am Sterbebett die Zukunft ihrer Angehörigen regelt, das muss man gesehen haben. (kam)


weiter ›', 'credits':'foto: paramount'}; SlideshowEntries[3] = {'page': 4, 'title': 'Filme über das Altwerden: In die Ferne schauen [Seite 4] - Service - derStandard.at › Gesundheit', 'visual':'
', 'appType': null, 'text':'

Deutscher Film-Trailer zu: Zeit der Zärtlichkeit

James L. Brooks
Zeit der Zärtlichkeit
Mit Debra Winger, Shirley MacLaine, Jack Nicholson; erhältlich bei Paramount.

weiter ›', 'credits':''}; SlideshowEntries[4] = {'page': 5, 'title': 'Filme über das Altwerden: In die Ferne schauen [Seite 5] - Service - derStandard.at › Gesundheit', 'visual':'', 'appType': null, 'text':'

Der Pfleger wird zum Peiniger

Das Debüt des Katalanen Agustí Villaronga gilt als \"film maudit\", weil es an einem Tabu rührt: Der Horror des Nationalsozialismus wird, durchaus schrill-reißerisch, mit einem psychosexuellen Drama verknüpft. Tras el cristal (Im Glaskäfig, 1987) erzählt von einem NS-Täter, der sich im Konzentrationslager an Burschen vergangen hat. Mittlerweile ist er auf andere angewiesen: Überlebensfähig nur mithilfe einer eisernen Lunge, wird ihm ein Pfleger an die Seite gestellt, der sich als einer der Misshandelten erweist. Villaronga reflektiert in diesem verstörenden Film - lange vor Tarantinos Inglourious Basterds - die Verbundenheit von Opfer und Täter. (kam)

weiter ›', 'credits':'foto: bildstörung'}; SlideshowEntries[5] = {'page': 6, 'title': 'Filme über das Altwerden: In die Ferne schauen [Seite 6] - Service - derStandard.at › Gesundheit', 'visual':'
', 'appType': null, 'text':'

Deutscher Film-Trailer zu: Im Glaskäfig

Agustí Villaronga
Im Glaskäfig
Mit Günter Meisner, Marisa Pereda; erhältlich bei Bildstörung

weiter ›', 'credits':''}; SlideshowEntries[6] = {'page': 7, 'title': 'Filme über das Altwerden: In die Ferne schauen [Seite 7] - Service - derStandard.at › Gesundheit', 'visual':'', 'appType': null, 'text':'

Die Launen der Grande Dame

Paris ist Sehnsuchtsort. Die Estin Anne (Laine Mägi) kommt nach dem Tod ihrer Mutter (die sie aufopfernd gepflegt hat) mit großen Erwartungen in die französische Hauptstadt, um dort noch einmal neu zu starten. Sie soll sich um Frida (die wunderbare Jeanne Moreau) kümmern, die ihr launisch-despotisch die kalte Schulter zeigt. Daraus entspinnen sich Episoden, in denen West auf Ost, Laut auf Leise und Hoffnung auf Verzweiflung treffen. Der estnische Regisseur zeigt, wie sich eine 80-Jährige als unwiderstehlicher Vamp fühlen kann und ihren Ex-Lover (Patrick Pineau) auf Trab hält. Kleine Erfolge, große Dramen und Liebesgeschichten. Typisch Paris eben. (pok)

(prie/kam, DER STANDARD, CURE, 14.8.2013)

weiter ›', 'credits':'foto: laurent thurin nal'}; SlideshowEntries[7] = {'page': 8, 'title': 'Filme über das Altwerden: In die Ferne schauen [Seite 8] - Service - derStandard.at › Gesundheit', 'visual':'
', 'appType': null, 'text':'

Deutscher Film-Trailer zu: Eine Dame in Paris

Ilma Raag
Eine Dame in Paris
Mit Jeanne Moreau, Patrick Pineau; 35,90 Euro bei Amazon

>>> Weiter zur Diaschau: Ärzteserien im Fernsehen - In die Ferne schauen

', 'credits':''}; STD.Slideshow.init(SlideshowParameter, SlideshowEntries);
Share if you care.