Tenor Spas Wenkoff gestorben

13. August 2013, 12:49
1 Posting

Erfolge an der Wiener Staatsoper - In Bulgarien geborener Kammersänger beendete 1993 seine Bühnenlaufbahn

Bad Ischl/Wien - Der Tenor Spas Wenkoff ist tot. Der 84-jährige Künstler verstarb am gestrigen Montag in Bad Ischl, wie die Wiener Staatsoper mitteilt. Der gebürtige Bulgare hatte im Haus am Ring ebenso wie an den anderen großen Bühnen der Welt Erfolge gefeiert.

Geboren wurde Wenkoff am 23. September 1928 in Veliko Tarnovo. Er studierte zunächst Jus und war als Justiziar tätig. Die Sangeskarriere begann er dann Mitte der 1950er Jahre als Operettentenor - ein Stimmfach, das ihn nicht nur durch Bulgarien, sondern auch andere Ostblockstaaten führte. Er war ab den 1960ern mehrere Jahre an verschiedenen Bühnen der DDR engagiert und feierte seinen internationalen Durchbruch 1975 als Tristan an der Staatsoper Dresden.

Es folgten bald Engagements in Bayreuth, in Berlin und München, an der New Yorker Met und nicht zuletzt an der Wiener Staatsoper. Dort feierte er sein Debüt 1977 als Max in Carl Maria von Webers "Der Freischütz". In Folge war er hier aber auch mit seiner Paraderolle des Tristan und in weiteren Wagner-Partien erfolgreich, wobei der Sänger mehrfach als spektakulärer Einspringer für Aufhorchen sorgte.

Das letzte Mal war der Träger des Kammersängertitels Österreichs und der DDR am 11. Jänner 1991 in der Staatsoper zu hören. Offiziell beendete der Tenor, der seit 1984 österreichischer Staatsbürger war, seine Bühnenlaufbahn 1993. (APA, 13.8.2013)

Share if you care.