77-jähriger Salzburger starb beim Schwimmen im Mondsee

22. Juli 2013, 12:52
posten

Dürfte Herzinfarkt erlitten haben - Mann war seit Sonntag vermisst

Mondsee/Salzburg - Ein 77-jähriger seit Sonntag im Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich vermisster Schwimmer aus Salzburg ist Montag früh tot geborgen worden. Der Mann dürfte einen Herzinfarkt erlitten haben, so die Polizei-Pressestelle Oberösterreich.

Der Mann wurde gegen 17.40 Uhr als vermisst gemeldet, nachdem er vom Schwimmen nicht mehr zurückgekommen war. Bis 23.00 Uhr suchten 40 Wasserretter, darunter 18 Taucher, nach dem Salzburger. Über Nacht musste die Aktion abgebrochen werden. Montag früh wurde sie fortgesetzt. Kurz vor 8.00 Uhr wurde der Schwimmer etwa 15 Meter von einem Steg entfernt reglos im Wasser treibend gesehen, eineinhalb Stunden später bargen die Einsatzkräfte seine Leiche.

Laut Polizei dürfte der 77-Jährige einen Herzanfall oder einen Infarkt erlitten haben. Ob dieser tödlich war oder ob er aufgrund dessen ertrunken ist, war vorerst unklar. (APA, 22.7.2013)

Share if you care.