"Rolling Stone"-Cover mit mutmaßlichem Boston-Attentäter empört Leser

17. Juli 2013, 14:33
36 Postings

Bostons Bürgermeister Thomas Menino kündigt Beschwerde an - Mehrere Geschäfte wollten Ausgabe boykottieren

Der "Rolling Stone" sorgt mit seinem August-Cover für Empörung. Am Titel des Musikmagazins ist der mutmaßlichen Boston-Attentäter Dschochar Zarnajew abgebildet.

Er soll gemeinsam mit seinem Bruder Tamerlan für die Anschläge beim Boston-Marathon verantwortlich sein. Drei Menschen wurden dabei getötet, mehr als 250 verletzt. Angekündigt wird die Story mit "The Bomber - How a Popular, Promising Student was Failed by His Family, Fell into Radical Islam and Became a Monster".

Nachdem das Cover am Mittwoch veröffentlicht wurde, brach auf der Facebook-Site des "Rolling Stone" ein Shitstorm los. Viele Leser wollen demnach ihr Abo kündigen und kritisieren, dass Zarnajew mit diesem Cover wie ein Musikstar inszeniert wird. Für den Artikel hat "Rolling Stone" mit Tsarnaevs Kindheits- und Jugendfreunden, Lehrern und anderen Wegbegleitern gesprochen.

Der Gouverneur von Massachusetts, Deval Patrick, nannte das Titelbild US-Medien zufolge "geschmacklos". Bostons Bürgermeister Thomas Menino habe von einer Schande gesprochen und angekündigt, sich bei den "Rolling Stone"-Verlegern zu beschweren. Die Zeitung "USA Today" berichtete in ihrer Onlineausgabe, mehrere Geschäfte in der Gegend der Ostküstenmetropole wollten die am Freitag erscheinende aktuelle Ausgabe der Zeitschrift boykottieren. (red, derStandard.at, 17.7.2013/APA)

Share if you care.