Tirol: Zwei schwere Badeunfälle am Wochenende

8. Juli 2013, 08:33
1 Posting

Fünfjährige von Schwimmbadbesucher reanimiert

Stans/St. Johann - Gleich zwei schwere Badeunfälle haben sich am Sonntag in Tirol ereignet. In St. Johann dürfte eine Fünfjährige der Geistesgegenwart eines Schwimmbadbesuchers ihr Leben verdanken. Der 34-Jährige bemerkte das im Wasser treibende Kind, zog es heraus und reanimierte es umgehend. In Stans erlitt ein 33-Jähriger nach Angaben der Polizei bei einer Wasserrutsche schwere Halswirbelverletzungen.

Die Fünfjährige trieb bereits leblos im Sprungbecken des Schwimmbades. Gemeinsam mit dem Bademeister begann der Schwimmbadbesucher, die Bewusstlose zu reanimieren. Das Mädchen wurde von der Rettung St. Johann in Tirol ins Bezirkskrankenhaus St. Johann gebracht und stationär aufgenommen.

Im Schwimmbad Stans hatte ein 33-Jähriger auf den Knien eine Wasserrutsche benützt. Bevor er ins Wasser kam, kippte der Mann nach hinten und schlug sich dabei vermutlich den Kopf auf. Die Bademeisterin zog den reglosen Mann mit anderen Badegästen aus dem Wasser. Der Verunglückte musste mit schweren Halswirbelverletzungen in die Universitätsklinik Innsbruck geflogen werden. (APA, 8.7.2013)

Share if you care.