Verschollenes Anna Amalia-Porträt kehrt nach Weimar zurück

24. Juni 2013, 15:36
posten

Von Angelika Kauffmann in den Jahren 1788/89 gefertigt - Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges galt das Bild als verschollen

Weimar - Ein jahrzehntelang verloren geglaubtes Porträtgemälde der Herzogin Anna Amalia (1739-1807) ist nach Weimar zurückgekehrt. Das von Angelika Kauffmann gefertigte Bildnis aus den Jahren 1788/89 werde zunächst im Stadtschloss gezeigt und 2014 dann im Römischen Haus die Kopie ersetzen, teilte die Klassik Stiftung am Montag in Weimar mit.

Das Gemälde gehörte zur ersten Ausstattung des Römischen Hauses im Park an der Ilm. Nach dem Ende der Monarchie 1918 wurde das Porträt der großherzoglichen Familie zugesprochen und später in Schlesien aufbewahrt. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges galt es als verschollen.

Als das Gemälde im Mai 2011 dann auf dem Londoner Kunstmarkt angeboten wurde, informierte das Auktionshaus Sotheby's die Klassik Stiftung Weimar. Michael Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach überlasse das Porträt der Stiftung nun als Dauerleihgabe. Das Bildnis zeigt Herzogin Anna Amalia während ihres Italienaufenthaltes vor der antiken Kulisse Roms. (APA, 24.6.2013)

Share if you care.