Grüne Essvorlieben

4. Juni 2013, 17:23
27 Postings

Beim Kombinationsslalom aus Kochen und Antworten fädelte Eva Glawischnig nicht ein

Dass es bei Eva Glawischnig Biogemüse und nicht etwa Grammelknödel geben würde, konnte man voraussehen. Dass es seiner Farbe wegen Spinat sein würde, war aber schon fast zu viel des Guten. Doch die Grünen-Chefin versicherte bei Rezept für Österreich, das Blattgemüse schon als Kind am liebsten vermanscht mit anderen Zutaten verspeist zu haben.

Beim Kombinationsslalom aus Kochen und Antworten fädelte die Kärntnerin nicht ein. Wenn auf "Wir machen das Parfait jetzt fertig" zufällig der Satz "Meine Familie war deutschnational" prallt, liegt das am Schema der Sendung. Politik wird beim Zwiebelschneiden schaumig geschlagen. Als Zuschauer tut man sich manchmal schwer. Eisreindling? Westenthaler? Cannabis? Egal, lässt sich online nachlesen.

Während der Spinat einkochte, wurde im Talk bereits der Ärger über die Mitbewerber verdaut - viel war von der Inkonsequenz der SPÖ die Rede. Glawischnig wollte sich nur bei Essvorlieben festlegen ("I bin ka Siaße" ). Wolfgang Fellners mit amikalem Drängeln gestellte Koalitionsfragen ("Gehen Sie mit jedem ins Bett?") wurden ausweichend beantwortet.

In Kochtöpfen müsste man lesen können! Vielleicht war Glawischnigs traditionelles Karfreitagsmenü ein verstecktes Bekenntnis zu bürgerlichen Werten - und das Spiegelei eine "Sunny side up" Richtung ÖVP? (Dominik Kamalzadeh, DER STANDARD, 5.6.2013)

  • Eva Glawischnig kochte in "Rezept für Österreich".
    foto: puls 4/screenshot

    Eva Glawischnig kochte in "Rezept für Österreich".

Share if you care.