Woran man guten Darjeeling erkennt

    posten

    FTGFOP steht nur scherzhaft für "Far Too Good For Ordinary People"

    100 Prozent

    Seit einer EU-Verordnung vom Oktober 2011 darf nur mehr Darjeeling draufstehen, wo auch 100 Prozent Darjeeling drin sind. Das soll gemeinsam mit der ersten
    geschützten Herkunftsbezeichnung Indiens (GI – Geographical Indications of Goods) Fälschungen eindämmen.

    Die Abkürzungen

    Abkürzungen auf dem Teepackerl wie z. B. FTGFOP geben Auskunft über Blattgröße und Sortierung, nicht aber über den Geschmack. Orange Pekoe (OP) ist der
    Überbegriff für Blatt-Tees. Der meiste Darjeeling ist TGFOP, Tippy Golden Flowery Orange Pekoe. Die größten Blätter mit den schönsten hellen Spitzen tragen die
    Bezeichnung FTGFOP für Finest. FF steht für First Flush. FF FTGFOP wäre demnach die 1. Pflückung bester Blattqualität.

    Flugtees

    Die Teeplantagen sind bei Flugtees erster Pflückung (die wegen ihrer Delikatesse mittels Flieger nach Europa geschafft werden) so gut wie immer angeführt. Sie
    sind aber kein Garant für Geschmack: Ernten und Jahre unterscheiden sich auch innerhalb der Plantagen deutlich. Gerade bei First Flush empfiehlt es sich, beim Teehändler
    des Vertrauens vorerst eine kleine Menge (50 g) Flugtee zu probieren. Guter First Flush kostet ca. 10–20 Euro / 100 g.

    (Katharina Seiser, DER STANDARD, Feinkost, 23.5.2013)

    Share if you care.