Stronach: Halbes Pferd für 3,5 Millionen

17. Mai 2013, 20:06
18 Postings

"Point of Entry" soll erst noch laufen, dann zeugen

Wien/Ottawa/Washington - Frank Stronach frönt trotz seiner politischen Ambitionen in Österreich weiter seiner Liebe für den Galopprennsport. Der Milliardär kaufte heuer ein "halbes Pferd", konkret einen 50-Prozent-Anteil am Rennpferd "Point of Entry". Stronach ließ dafür 4,5 Millionen Dollar (3,49 Mio. Euro) an die Züchterfamilie Phipps springen, heißt es in US-Medien. Der Hengst soll in der heurigen Saison noch Rennen laufen, dann soll er in Stronachs Rennstall Adena Springs zur Zucht eingesetzt werden - zu 100 Prozent.

Für Stronach sind diese Ausgaben ohne weiteres zu stemmen. Schließlich hat er für 2012 von Magna noch einen "Gehaltsscheck" von 47,3 Millionen US-Dollar (36,7 Mio. Euro) bekommen, berichtet die kanadische Zeitung "Globe and Mail". Das war gegenüber 2011 eine Steigerung um 15 Prozent. Der Bonus sei dem früheren Chef, der sich seit 2010 schrittweise aus dem operativen Geschäft des Autoteilzulieferers verabschiedet hatte, vertraglich zugestanden. (APA - 17.5. 2013)

Share if you care.