Google verlangt Entfernung von Microsofts Youtube-App

    16. Mai 2013, 10:05
    123 Postings

    Der Suchgigant wirft Microsoft Verletzung der Nutzungsbedingungen vor

    Erst vor wenigen Tagen präsentierte Microsoft eine aufpolierte Youtube-App für Windows-Phone-User. Mit 22. Mai könnte die Anwendung aber auch schon wieder aus dem Store verschwinden. The Verge liegen offenbar Schreiben von Google an Microsoft vor, denen zufolge der Suchgigant die Entfernung der App aus dem Store verlangt.

    Bedrohung für Youtube

    Begründet wird der Schritt durch ein Fehlen von Werbung in der Youtube-App von Microsoft. Google wirft Microsoft vor, die Nutzungsbedingungen der Youtube-API verletzt zu haben. Microsoft habe einen Weg gefunden, um die Werbeanzeigen zu umgehen und sie in der App auszuschließen. Da Google aber von diesen Einnahmen abhängig ist und Drittanbieter über AdSense Werbung dort schalten, ist das Blocken von Werbung und die Möglichkeit, Videos runterzuladen, eine "Bedrohung für das Ökosystem von Youtube", so Google an Microsoft.

    Microsoft versus Google

    Die Beziehungen zwischen Google und Microsoft sind nicht die besten. Microsoft hat in der Vergangenheit vermehrt Anti-Google-Kampagnen gestartet und vor allem die Suchmaschine des Konzerns im Visier gehabt. Es folgte auch eine Beschwerde von Microsoft bei der EU, weil Google Microsoft offenbar YouTube-Metadaten nicht zur Verfügung stellen wollte. Auch Googles Entscheidung, Exchance ActiveSync nicht mehr zu unterstützen, stieß bei Microsoft auf Unbehagen und führte nicht unbedingt zu einer Verbesserung der Beziehung der beiden Unternehmen.

    Auf Web-Anwendung ausweichen

    Ob sich Microsoft dem Verlangen Googles beugen wird, bleibt abzuwarten. Bis  22. Mai hat das Unternehmen noch Zeit zu entscheiden, ob die App aus dem Store genommen wird. Windows-Phone-User können dann auf Apps von Drittanbietern zurückgreifen oder die Web-Anwendung von Youtube nutzen.

    Update: Reaktion

    Microsoft hat bereits reagiert und beteuert, man würde sehr gerne "Werbung in Youtube inkludieren". Allerdings will Microsoft den Zugang zu der entsprechenden API, so ein Microsoft-Sprecher. "Angesichts Larry Pages Äußerung, bessere Interoperabilität zu ermöglichen und weniger Negativität anzustreben, würden wir uns freuen, diese Angelegenheit gemeinsam für die Konsumenten zu lösen". (red, derStandard.at, 16.5.2013)

    Google letter to Microsoft

     

    • Google: Microsofts YouTube-App muss verschwinden
      foto: microsoft

      Google: Microsofts YouTube-App muss verschwinden

    Share if you care.