Münterlein 2 - Das Grauen geht weiter*

10. Mai 2013, 18:48
posten

2052. Ein Gastgarten, überfüllt

(An einem der Tische die 78-jährige Marianne und ihr Sohn Ralf, 47. Beide essen schweigend - Marianne Wiener Schnitzel, Ralf Gulasch - und lächeln einander zwischendurch freundlich zu.)

MARIANNE (nimmt einen Schluck Wein. Versonnen den Kopf schüttelnd): Jetzt ess' ich auch schon Wiener Schnitzel am Muttertag. Dabei hab' ich mich immer so geärgert über die Mama, weil sie nie was anderes bestellt hat.

RALF: Aber es is' gut, oder?

MARIANNE: Sehr gut. (Isst, dann zu einer Frau am Nebentisch:) Ein ausgezeichnetes Wiener Schnitzel, finden Sie nicht auch?

DIE FRAU: Sehr gut, ja.

RALF (betont gutgelaunt): Und ein Wetterl! Herrlich! So wünscht man sich' s am Muttertag!

MARIANNE: Was hast du gesagt?

RALF (lauter): Ich hab' gesagt, ein herrliches Wetterl haben wir.

MARIANNE: Nein. Du hast gesagt, Wenterl.

RALF: Ich hab' nicht gesagt, Wenterl. Ich hab' gesagt, Wetterl.

MARIANNE: Du hast gesagt, Wenterl. Ich hab's doch gehört. Wie damals. Weißt du noch?

RALF: Ja. Fang nicht wieder damit an.

MARIANNE: Liebes Münterlein. Das war so süß! Du hast einfach kein Doppel-t sagen können.

RALF: Ich weiß. Das ist vierzig Jahre her.

MARIANNE: Liebes Münterlein, du bist für mich die Allerbeste, du hast das Leben mir geschenkt ... Ich weiß es noch wie heute.

RALF: Willst du eine Nachspeis'?

MARIANNE: Man hat machen können, was man hat wollen, jedesmal hast du gesagt, Münterlein.

RALF (ärgerlich): Ja! Und du hast mich jedes Mal zur Sau gemacht vor alle Leut'!

MARIANNE: Aber geh, das war doch nur Spaß! Du hast ja nichts dafür können, das war ein Sprachfehler, wie Stottern.

RALF (erregt): Das war nicht wie Stont-... wie Stottern!

MARIANNE: Siehst du, du kannst es noch immer nicht.

RALF: Natürlich kann ich's! Nur du bringst mich jedes Mal so in Wut, wenn du immer wieder damit anfangst, dass ich - ...

MARIANNE (zur Frau am Nebentisch): Immer regt er sich so auf.

DIE FRAU (lächelt freundlich)

MARIANNE: Er hat nämlich als Kind kein Doppel-t sagen können. Als wär' sowas ein Drama.

RALF (hält sich die Ohren zu und summt halblaut vor sich hin)

MARIANNE (zur Frau): Wenn er sein Muttertagsgedicht aufgesagt hat, hat er immer gesagt, "liebes Münterlein". (Lacht.)

DIE FRAU (lächelt): Süß! (Wendet sich wieder ihrem Essen zu.)

MARIANNE (zu Ralf): Siehst du, alle finden es süß.

RALF (lauter): Mhmhmm...Hmmhmm... hmmhmm... hmmhmm...

MARIANNE (zur Frau): Er kann es bis heute nicht, aber er glaubt, es merkt niemand. Naja, eine Mutter merkt halt alles...

DIE FRAU (isst)

RALF (rot im Gesicht, mit geschlossenen Augen, zugehaltenen Ohren, laut) : Es ist ein Schninter, der heißt Tod...

MARIANNE (zur Frau): Haben S' es g'hört?

(Vorhang)

(Antonio Fian, DER STANDARD, 11./12.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.