Es bleibt winterlich: Regen und Schnee in der Karwoche

24. März 2013, 12:40
140 Postings

Wetteraussichten für die kommenden Tage: Kalt im Osten, etwas milder im Westen

Wien - Die Wetteraussichten für die Karwoche sind nicht geeignet, Osterstimmung aufkommen zu lassen: Zwar wird es im Westen Österreichs relativ mild, aber im Osten dauert die Kälte an. Schnee und Regen bleiben auch in den kommenden Tagen ein Thema, wie aus dem Wettertrend der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) vom Sonntag hervorgeht.

Am kältesten im Wald- und Mühlviertel

Während im Westen am Montag zumindest die Sonne durchscheint, überwiegen sonst dichte Wolken und zeitweise schneit es, am meisten im Süden und am Alpenostrand. Auch von Vorarlberg bis ins Tiroler Unterland muss zeitweise mit Niederschlag gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 und 1.200 Metern Seehöhe. Erst während der Abendstunden beginnt sie auch hier langsam zu sinken. Der Wind weht vom Inn- bis zum Waldviertel lebhaft bis stark aus Richtungen um Ost, sonst meist nur schwach bis mäßig. Von minus sieben bis plus drei Grad in der Früh - am wärmsten ist es im Westen - steigen die Temperaturen tagsüber auf minus drei bis plus neun Grad. Die tiefsten Werte werden dabei am Alpenostrand sowie im Wald- und Mühlviertel gemessen.

Schnee im ganzen Land

Am Dienstag schneit es im ganzen Land zumindest zeitweise. Der Schwerpunkt des Niederschlages liegt weiterhin an der Alpensüdseite sowie am Alpenostrand. Lediglich im Westen Österreichs mischen sich tagsüber in den Niederungen immer wieder Regentropfen in den Niederschlag. Chancen auf ein paar sonnige Aufhellungen bleiben gering. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig aus Nord bis Ost, sonst bleibt es schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus acht und plus ein Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen minus drei und plus vier Grad.

Sonne im Westen

Am Mittwoch halten sich im Osten und Süden einige Wolken. In Niederösterreich, dem Burgenland und in der Steiermark schneit es am Vormittag noch zeitweise. Weiter im Westen lockern Restwolken hingegen rasch auf und es wird recht sonnig. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus Nord bis Südost. Frühtemperaturen minus acht bis null Grad, Tageshöchsttemperaturen von Ost nach West minus zwei bis plus neun Grad.

Wind und Regen

Am Gründonnerstag überwiegt in weiten Teilen des Landes zeitweise sonniges und weitgehend trockenes Wetter. Lediglich im äußersten Westen werden zum Nachmittag hin die Wolken dichter und Regenschauer sind wahrscheinlich. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.500 und 1.800 Metern. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand und im föhnigen Westen auch lebhaft aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen minus acht bis plus ein Grad, Tageshöchsttemperaturen von Ost nach West zwei bis zwölf Grad.

Im Westen überwiegt auch am Karfreitag meist starke Bewölkung und zeitweise regnet es ein wenig. Die Schneefallgrenze bleibt unverändert. Überall sonst bleibt es weitgehend trocken und zwischendurch zeigt sich auch kurz die Sonne, zum Nachmittag hin verdichten sich die Wolken jedoch generell. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Ost bis Südwest. Frühtemperaturen minus zwei bis plus vier Grad, Tageshöchsttemperaturen fünf bis 14 Grad. (APA, 24.3.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Osterhase im Schnee.

Share if you care.