Klage abgewiesen: Kein Finderlohn für Bianca Jaggers Ring

21. März 2013, 17:43
43 Postings

Landesgericht Salzburg für die Klage nicht zuständig - Salzburger "Finder" kann dagegen berufen

Salzburg/London - Ein Salzburger Bautechniker ist jetzt mit seiner Klage auf 10.100 Euro Finderlohn für einen wertvollen Platinring von Society-Lady Bianca Jagger beim Landesgericht Salzburg abgeblitzt. Laut Beschluss von Zivilrichter Friedrich Gruber vom 12. März wurde die Klage wegen "fehlender internationaler Zuständigkeit" zurückgewiesen. Zuständig sei ein Gericht in London, sagte am Donnerstag der Sprecher des Landesgerichtes Salzburg, Imre Juhasz, zur APA. London ist der Wohnsitz der Ex-Frau von "Rolling Stone" Mick Jagger.

Kein Ende des Rechtsstreits in Sicht

Ein Ende der bereits viereinhalb Jahre dauernden Rechtsstreitigkeiten des Salzburgers mit der Menschenrechtsaktivistin beziehungsweise mit ihren Anwälten ist nach wie vor nicht in Sicht. Der Rechtsanwalt des "Finders", Alexander Schuberth, hatte bereits in der Verhandlung am 5. Februar angekündigt, bei Abweisung der Klage einen Rekurs beim Oberlandesgericht Linz einzubringen.

Der Bautechniker hatte am 22. August 2008 vor einem Hotel in der Stadt Salzburg den Platinring aufgehoben. Weil er der Ansicht war, der Ring sei wertlos, schenkte er ihn seiner Tochter. Als er im Urlaub aus einer Zeitung erfuhr, dass das Juwel rund 200.000 Euro wert sei, ließ er den Ring zwei Woche nach Auffindung zur Polizeiinspektion seiner Heimatgemeinde bringen. Jagger ließ das Schmuckstück abholen. Ein Findererlohn wurde mit dem Argument verweigert, dass der Ring nicht unverzüglich ausgefolgt worden sei.

1.674 Euro Prozesskosten

Bianca Jaggers Rechtsvertretung, die Wiener Kanzlei "Lansky, Ganzger & Partner", legte kurz vor dem Prozess ein Gutachten eines Salzburger Edelsteinlabors vor. Darin stand, dass das von Jagger selbst designte Juwel "nur" 17.760 Euro wert sei. Die Wiener Anwaltskanzlei bestritt das Klagebegehren des Salzburgers "dem Grunde und der Höhe nach". Falls der Beschluss des Salzburger Zivilrichters rechtskräftig wird, muss der Bautechniker die 1.674 Euro hohen Prozesskosten bezahlen. Detail am Rande: Bei einem Wert des Rings von 17.760 Euro würde der Finderlohn den gesetzlichen Bestimmungen zufolge rund 1.000 Euro betragen, also weniger als die Prozesskosten in Salzburg. (APA, 21.3.2013)

Share if you care.