Umweltminister: Energiewende wird teuer

20. Februar 2013, 13:27
87 Postings

Deutscher Umweltminister wies auf ungebremste Ausgaben für Ökostrom hin

Frankfurt am Main - Die Kosten der Energiewende in Deutschland könnten sich nach Angaben des deutschen Umweltministers Peter Altmaier in den nächsten Jahrzehnten auf bis zu eine Billion Euro belaufen.

Im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch) wies der CDU-Politiker auf die bisher ungebremsten Ausgaben für Ökostrom hin. "Das alles kann dazu führen, dass sich die Kosten der Energiewende und des Umbaus unserer Energieversorgung bis Ende der 30er Jahre dieses Jahrhunderts auf rund eine Billion Euro summieren könnten", sagte Altmaier. "Wenn wir nichts dagegen tun, werden wir diese Größenordnung erreichen."

"Strompreisbremse" vorgeschlagen

Ohne Kürzungen würden bis 2022 Einspeisevergütungen und Zahlungsversprechen von rund 680 Milliarden Euro auflaufen. Davon seien bis Ende 2012 bereits mehr als 300 Milliarden Euro ausgezahlt oder den Investoren verbindlich zugesichert worden. Allerdings könnten mit der von ihm und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) vorgeschlagenen "Strompreisbremse" Ausbaukosten von bis zu 300 Milliarden Euro vermieden werden.

Mit der Opposition wolle er darüber reden. Er lege großen Wert darauf, dass sie bei der Strompreisbremse an Bord sei und zwar unabhängig davon, ob der Bundesrat zustimmen müsse oder nicht. (APA, 20.2.2013)

Share if you care.