Wintersun: Bitterorangen aus den Crupischen Hainen

    17. Februar 2013, 16:46
    15 Postings

    Soeben eingetroffen: biologisch gezogene Bitterorangen aus den Crupischen Hainen auf Sizilien, die Henzl unverzüglich zu Marmelade rührt

    Gertrude Henzls durch und durch erstaunliches Geschäft für Delikatessen aus der Wildnis befindet sich noch im Winterschlaf - und nährt sich von dem, was der allzu lang vergangene Sommer an Ernte gebracht hat. Dieser Tage ist aber Frischware von ihrem alten Freund und Weggefährten Nino Crupi (genau, der mit dem tollen Laden am Beginn der Margaretenstraße!) eingetroffen: biologisch gezogene Bitterorangen aus den Crupischen Hainen auf Sizilien nämlich, die Henzl unverzüglich zu Marmelade rührt.

    Frucht am Gaumen

    Nun mag Bitterorangenmarmelade mit ihrer feinherben Note nicht jedermanns Sache sein. Was Gertrude Henzl unter Zugabe von Vanille und Weißwein daraus macht, wird aber auch notorische Skeptiker überzeugen. So animierend und von schierer Frucht am Gaumen surrend, wie sich diese Essenz des Südens präsentiert, kann man gar nicht anders als vor Glück mit der Zunge schnalzen. Gibt es in zwei Sorten - aus dick- und dünnschaligen Früchten. (corti, Rondo, DER STANDARD, 15.2.2013)

    • Bio-Bitterorangenmarmelade, 200 ml / € 6, bei Henzls Ernte, Kettenbrückengasse 3, 1050 Wien
      foto: der standard

      Bio-Bitterorangenmarmelade, 200 ml / € 6, bei Henzls Ernte, Kettenbrückengasse 3, 1050 Wien

    Share if you care.