Mainz kann Bayern nicht bremsen

2. Februar 2013, 17:43
89 Postings

Schalke nach 1:2 gegen Greuther Fürth zurück am Sand - Starke Leistung von Manninger bei Punktgewinn

Rekordmeister Bayern München hat sich auf seiner einsamen Titeljagd der deutschen Fußball-Bundesliga auch vom FSV Mainz 05 nicht aufhalten lassen und die Verfolger aus Leverkusen und Dortmund gehörig unter Druck gesetzt. Durch das 3:0 (1:0) in Mainz baute das Team von Trainer Jupp Heynckes seinen Vorsprung in der Tabelle vorübergehend auf 14 Punkte aus und stellte mit dem neunten Auswärtssieg ohne Gegentor einen Bundesliga-Rekord auf. Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund nehmen sich zudem im direkten Duell am Sonntag gegenseitig die Punkte weg.

Thomas Müller erzielte in der 41. Minute mit seinem elften Saisontor die Führung für die Bayern. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit legte Mario Mandzukic mit seinen Saisontreffern 13 und 14 nach (50./57.). Die Vorlage für das zweite Tor erledigte der rechtzeitig gesundete David Alaba. Allerdings hätten die nun seit elf Spielen ungeschlagenen Münchner auch in Rückstand geraten können - die aggressiv spielenden Gastgeber waren in der ersten Halbzeit über weite Strecken ebenbürtig. Andreas Ivanschitz und Julian Baumgartlinger spielten wie Alaba durch.

Schalke weiter enttäuschend

Schalke 04 tut sich mit seiner angekündigten Aufholjagd unter dem neuen Trainer Jens Keller mehr als schwer. Eine Woche nach der enttäuschenden Nullnummer beim Abstiegskandidaten FC Augsburg unterlagen die Königsblauen sensationell gegen den Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth mit 1:2 (0:0). Nikola Djurdjic (90.+2) erzielte das Siegtor für die Kleeblätter nach 17 Spielen ohne dreifachen Punktgewinn.

Während für Keller der Druck nach der erneut schwachen Leistung immer größer wird, darf der Ex-Schalker Mike Büskens aufatmen. Mit dem unerwarteten Dreier an alter Wirkungsstätte stärkte er seine Position bei den Franken. Fürth schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf. Winter-Transfer Michel Bastos brachte die Gelsenkirchener mit seinem ersten Tor im ersten Spiel in Führung (47.). Der Brasilianer war erst am Dienstag von Olympique Lyon mit Kaufoption bis 2014 ausgeliehen worden. Felix Klaus glich für Fürth aus (52.).

Christian Fuchs spielte bei der Blamage die volle Spielzeit und sah in der 8. Minute die Gelbe Karte.

Manninger in Wolfsburg stark

Der FC Augsburg sammelt weiter fleißig Punkte gegen den Abstieg. Beim VfL Wolfsburg kam das von Alexander Manninger am 20. Spieltag zu einem 1:1 (1:1) und bleibt nach der Winterpause ungeschlagen. Der ehemalige österreichische Nationaltorhüter zeigte dabei eine starke Leistung. Der VfL Wolfsburg tritt derweil weiter auf der Stelle.

Innenverteidiger Naldo hatte die Wölfe nach einer Ecke in der 23. Minute zur verdienten Führung geköpft, ehe Jan Moravek mit der ersten Chance der Schwaben den Jubel der Hausherren mit dem Ausgleich unterbrach (25.). Der Tscheche nutzte einen Fehler von Marcel Schäfer und ließ Diego Benaglio in dessen 150. Bundesligaspiel aus kurzer Distanz keine Abwehrchance.

Der insgesamt blasse Spielmacher Diego hatte die erste große Chance des Spiels. Dessen Schuss aus kurzer Distanz parierte Manninger jedoch mit einem sehenswerten Reflex (12.). Kurz darauf stand Diego abermals frei vor dem Gehäuse des FCA, vergab aber auch diese Möglichkeit fahrlässig (17.). Erneut reagierte Manninger glänzend.

Lakic schlägt ein

Eintracht Frankfurt darf unterdessen mehr denn je von der Champions League träumen. Der freche Aufsteiger hat am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga erstmals seit über 14 Jahren wieder beim Hamburger SV gewonnen und Platz vier in der Tabelle erfolgreich verteidigt. Maßgeblich daran beteiligt war Neuzugang Srdjan Lakic. Mit einem Doppelpack (22./36.) sicherte der Kroate der Mannschaft von Trainer Armin Veh bei dessem Ex-Klub ein 2:0 (2:0) und damit beste Chancen auf die Qualifikation zur Königsklasse.

"Ich genieße den Moment. Ich habe zwei Tore geschossen, das ist ein Traum. Ich will nach vorne schauen, die Vergangenheit ist nicht mehr wichtig. Ich bin froh, Teil dieser Mannschaft zu sein", sagte Lakic.

Der HSV musste dagegen nach vier Heimsiegen in Serie wieder einen Dämpfer im Kampf um Europa hinnehmen. Frankfurt hatte zuletzt am 14. November 1998 an der Elbe gewonnen. Durch den Sieg haben die Hessen nun dank der Patzer der Konkurrenz sechs Punkte Vorsprung auf Rang fünf. Ein nachträgliches Geschenk für Veh, der am Freitag seinen 52. Geburtstag feierte. (sid/red, 2.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Julian Baumgartlinger & Co. scheitern an effizienten Bayern.

Share if you care.