Pfeifer und Frank mit Top-Leistungen

26. Jänner 2013, 23:48
4 Postings

Beste EM-Platzierung für Österreich seit 2004 und WM-Qualifikation - Titel an Fernandez und Kostner

Zagreb - Javier Fernandez hat die erste Eiskunstlauf-EM-Goldmedaille für Spanien gewonnen. Der 21-Jährige setzte sich am Samstag in Zagreb mit 274,87 Punkten vor dem Franzosen Florent Amodio (250,53) sowie dem Tschechen Michal Brezina (243,52) durch. Der Vorarlberger Viktor Pfeifer schlug sich vor 5.000 Zuschauern auch in der Kür achtbar und verbesserte sich mit 194,77 Punkten um einen Platz auf den achten Endrang.

Damit übertraf der 25-Jährige ein Jahr vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi sein bisher bestes EM-Ergebnis - Platz 17 im Jahr 2010 - klar. Pfeifer will diese Leistung nun auch bei den bei Weltmeisterschaften vom 10. bis 17. März in London/Kanada bestätigen. Bisher war Platz 20 (2010) für ihn das Top-Resultat bei einer WM. Zuletzt hatte Österreichs Eiskunstlaufverband ein solch gutes EM-Ergebnis vor neun Jahren erreicht, als Julia Lautowa 2004 in Budapest Achte geworden war.

Fernandez zeigte eine Vorstellung der Extraklasse zu einem Charlie-Chaplin-Medley. Mit drei Vierfach-Sprüngen distanzierte er die Konkurrenz. Die Zuschauer feuerten ihn mit "Javier"-Rufen an. Dem eleganten Läufer gelangen zwei Salchow und ein Toeloop mit vier Umdrehungen.

Der siebenfache Europameister und Olympiasieger Jewgeni Pluschenko hatte wegen Rückenbeschwerden nach dem Kurzprogramm aufgegeben. Der 30-Jährige hielt zwar an seinem Ziel fest, in Sotschi 2014 noch einmal um olympische Medaillen zu kämpfen, wird sich aber demnächst wieder in München in orthopädische Behandlung begeben.

Bei den Damen holte Carolina Kostner ihr fünftes EM-Gold. Die Italienerin setzte sich in der Kür mit 194,71 Punkten vor der erst 16-jährigen Russin Adelina Sotnikowa (193,99) und deren Landsfrau Elisaweta Tuktamyschewa (188,85) durch.

WM-Ticket für Frank

Ausgezeichnet schlug sich die Österreicherin Kerstin Frank. Die 25-jährige Wienerin schob sich nach dem 15. Rang im Kurzprogramm in der Kür sogar noch auf den zwölften Platz nach vorne und hat damit ihr bisher bestes EM-Resultat (20.) klar verbessert.

Frank hat sich dank ihrer Kür, in der sie u.a. fünf Dreifache und zwei Doppel-Axel gezeigt hat, als erste Athletin des österreichischen Eiskunstlaufverbandes (ÖEKV) für die Weltmeisterschaften vom 10. bis 17. März in London (Ontario, Kanada) qualifiziert.

Zur Qualifikation für die Welt-Titelkämpfe ist seit Kurzem das Erreichen einer gewissen technischen Note im Kurzprogramm sowie in der Kür bei der EM oder einer anderen ISU-Veranstaltung erforderlich. Frank hatte dies im Kurzprogramm schon vor Zagreb geschafft und mit 51,0 Punkten am Samstagabend in Zagreb auch die nötige Kürleistung (48,0) erbracht.

Viktor Pfeifer fehlt dies noch in der Kür, im Kurzprogramm hat er es ebenfalls schon geschafft. Bei der WM gibt es die erste Chance zur Olympia-Qualifikation (Platz 18 erforderlich) für Sotschi 2014. (APA/dpa, 26.01.2012)

Eiskunstlauf-EM in Zagreb:

Damen, Endstand nach der Kür: 1. Carolina Kostner (ITA) 194,71 Punkte - 2. Adelina Sotnikowa (RUS) 193,99 - 3. Elisaweta Tuktamyschewa (RUS) 188,85. Weiter: 12. Kerstin Frank (AUT) 143,56

Herren, Endstand nach der Kür: 1. Javier Fernández (ESP) 274,87 Punkte - 2. Florent Amodio (FRA) 250,53 - 3. Michal Brezina (CZE) 243,52. Weiter: 8. Viktor Pfeifer (AUT) 194,77

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Viktor Pfeifer gelang eine hervorragende Vorstellung.

Share if you care.