Künstlerhaus Graz wird "Halle für Kunst und Medien"

21. Jänner 2013, 17:47
4 Postings

Eröffnung nach zweijähriger Renovierung am 6. März

Graz - Das Grazer Künstlerhaus wird nach einer zweijährigen Phase der Renovierung am 6. März wieder eröffnet: als Künstlerhaus und Halle für Kunst und Medien - so lautet der neue Name des weißen Hauses im Grazer Stadtpark. Es wurde 1952 als Kulturbau Österreichs errichtet und war von Anfang an der Moderne verpflichtet - auch architektonisch.

Für die Renovierung investierte das Land zwei Millionen Euro. In den vergangenen Jahren war das Gebäude nicht nur baulich in Mitleidenschaft gezogen geworden, es entbrannte ein Streit zwischen der IG Kultur Steiermark, Kunstvereinen, einzelnen Künstlern und dem Kulturlandesrat Christian Buchmann (ÖVP) um die künftige Nutzung des Hauses - der Standard berichtete.

Heftige Proteste

Ursprünglich war von Buchmann angedacht, das Künstlerhaus Joanneum-Chef Peter Pakesch zu unterstellen, als elften Standort des Universalmuseums Joanneum. Nach heftigen Protesten wurden diese Pläne verworfen. Sandro Droschl vom Grazer Kunstverein Medienturm bekam schließlich den Zuschlag unter sieben eingereichten Projekten.

Seit 1. Jänner leitet nun Droschl für die Dauer von drei Jahren die Halle für Kunst und Medien. Versehen ist diese mit einem Budget von 894. 000 Euro. Unter Droschl soll das Künstlerhaus wieder ein Ort des " lebendigen, zeitgenössischen und identitätsstiftenden Austausches sein und international und regionale Kunstproduktion verschränken", sagte Buchmann am Montag bei der Präsentation des Hauses.

Die neue Ausstellungsfläche umfasst 670 Quadratmeter, die sich auf drei getrennt bespielbare Räume aufteilen. (cms, DER STANDARD, 22.1.2013)

Share if you care.