Fernost-Leitbörsen mehrheitlich im Plus

29. November 2012, 12:11
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Donnerstag dank positiver Vorgaben der Wall Street mehrheitlich fester tendiert. Die jüngsten Aussagen des republikanischen Sprechers des Repräsentantenhauses, John Boehner, der sich optimistisch darüber gezeigt hatte, dass die Haushaltsgespräche mit Präsident Barack Obama fortgesetzt würden hatten auch an den meisten asiatischen Börsen für Aufschwung gesorgt.

Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 92,53 Zähler oder 0,99 Prozent auf 9.400,88 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 213,91 Zähler (plus 0,99 Prozent) auf 21.922,89 Einheiten. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.045,90 Zählern mit einem Plus von 34,13 Punkten oder 1,13 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 27,5 Zähler oder 0,62 Prozent auf 4.490,10 Einheiten. Lediglich der Shanghai Composite fiel um 10,03 Punkte oder 0,51 Prozent auf 1.963,49 Punkte.

An der Tokioter Börse profitierten Exportwerte von einer Abschwächung des Yens. Toyota erhöhten sich um 1,15 Prozent auf 3.515 Yen und Nissan legten deutlich um 2,46 Prozent auf 792 Yen zu. In den Blickpunkt gerieten zudem die Anteilsscheine von Sharp (plus 3,05 Prozent auf 169 Yen), nachdem das "Wall Street Journal" berichtet hatte, dass der japanische Elektronik-Konzern in seinem Überlebenskampf nicht nur mit den Chip-Konzernen Intel und Qualcomm über einen Einstieg verhandle, sondern auch mit dem PC-Hersteller Dell.

An der Börse in Sydney zeigten sich Rio Tinto mit einem Aufschlag von 0,85 Prozent auf 57,18 australische Dollar. Der Bergbaukonzern will wegen gesunkener Rohstoffpreise in den kommenden zwei Jahren 7 Mrd. Dollar einsparen. Es sei bis zum kommenden Jahr und wahrscheinlich darüber hinaus wichtig, die Kosten unter Kontrolle zu bekommen, hieß es.

Vor dem Hintergrund der jüngsten amerikanischen Öllagerdaten und die Hoffnung auf eine Beilegung des US-Haushaltsstreits konnte auch der Ölpreis im asiatischen Handel zulegen. Cnooc stiegen in Hongkong um 1,49 Prozent auf 16,38 Hongkong Dollar. China Petroleum & Chemical Corp gewannen 0,87 Prozent auf 8,12 Hongkong Dollar. In Sydney verabschiedeten sich Woodside Petroleum mit einem Plus von 0,48 Prozent auf 33,60 australische Dollar aus dem Handel.

Auch Bankwerte waren am Berichtstag gut gesucht. In Hongkong legten China Construction Bank um 1,90 Prozent auf 5,91 Hongkong Dollar zu und Bank of China stiegen 1,48 Prozent auf 24,05 Hongkong Dollar. Auch in Sydney zeigten sich Macquarie mit einem Aufschlag von 1,11 Prozent auf 31,90 australische Dollar und Suncorp gewannen 0,42 Prozent auf 9,62 australische Dollar.

Chinesische Boker-Titel mussten gegen den asiatischen Trend hingegen bei geringen Umsätzen Einbußen hinnehmen. Belastet hätten Medienberichten zufolge insbesondere Spekulationen darauf, dass chinesische Brokerhäuser ihre Handelsgebühren senken könnten. Sinolink Securities brachen um zehn Prozent auf 13,14 Yuan ein. Citic Securities gaben um 4,39 Prozent auf 9,80 Yuan nach. (APA, 29.11.2012)

Share if you care.