Analysten rechnen mit Verlust bei Kapsch TrafficCom

21. November 2012, 16:47
posten

Niedrigere Umsätze schlagen auf Ergebnis durch

Wien - Die Analysten der heimischen Bankhäuser Raiffeisen Centrobank (RCB) und Erste Group gehen davon aus, dass Mautspezialist Kapsch TrafficCom am morgigen Donnerstag unterm Strich einen Verlust vermelden wird. Das Nettoergebnis liegt im APA-Konsensus bei einem Minus von 5,65 Millionen Euro. In der Vorjahresperiode schrieb Kapsch noch einen Nettogewinn von 17 Millionen Euro.

Beim Umsatz sehen die Analysten im Schnitt 209,3 Millionen Euro, das wären um 23 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2011/12. Das EBITDA schätzen sie auf 5,95 Millionen Euro, das würde ein Abrutschen um 88 Prozent bedeuten. Beim operativen Ergebnis (Ebit) sind sich die Experten unschlüssig, welches Vorzeichen es wird. Während die Erste Group mit einem negativen Ebit von 7,3 Millionen Euro rechnet, geht die RCB von einem operativen Gewinn in der Höhe von 3,4 Millionen Euro aus.

Im Jahresvergleich klar schlechter

Im Jahresvergleich seien die Zahlen klar schlechter, aber es gebe auch kleine Verbesserungen, nämlich erste Umsätze von den Projekten in Weißrussland und Russland, so die Erste Group in ihrer Einschätzung. Mit Spannung blicken die Erste-Analysten aber auf einen Update zur Projekt-Situation in Südafrika und Polen.

Die RCB erklärt sich die Ergebnis-Eintrübung durch die niedrigen Umsätze, die nur teilweise durch neue Projekte, etwa das in Weißrussland, kompensiert werden würden. (APA, 21.11.2012)

Share if you care.