Mitt Romney unser!

Einserkastl14. Oktober 2012, 20:19
21 Postings

Mitt & Ann waren bei ihrem ersten "Date" im Kino - ausgerechnet, um "The Sound of Music" zu sehen

Dienstag in drei Wochen wählen die Amerikaner. Zwar neigen die Sympathien der Europäer gemeinhin eher Barack Obama zu - neue Erkenntnisse aus dem Privatleben Mitt Romneys jedoch lassen nun den Herausforderer als überaus vielversprechend erscheinen.

Wenn auch aus spezifisch österreichischer Sicht: So ist Romneys Frau Ann Dressurreiterin, und sie hat gleich mehrere "Austrian Warmbloods" im Stall - das sollte die natürliche Disposition des Austriaken zur Warmblütigkeit (wenn schon nicht Warmherzigkeit) im Romney'schen Bewusstsein verankern. Vor allem aber wurde jetzt bekannt, dass Mitt & Ann bei ihrem ersten "Date" im Kino waren - und ausgerechnet, um "The Sound of Music" zu sehen!

Gute Österreicher kennen den Film nur vom Hörensagen: Die legendäre Sing-along-Schmonzette stellt uns schamlos als jodelnde Widerstandskämpfer gegen die Nazis dar! Nicht einmal ignorieren war die einzig adäquate Art, auf solch grotesk hollywoodeske Geschichtsfälschung zu reagieren.

Auf das Österreich-Bild des eventuell nächsten US-Präsidenten freilich dürfte dieser - für sein Leben so folgenschwere - Film jedoch entscheidenden Einfluss gehabt haben. Widerstand ist insofern - wieder einmal - zwecklos: Faymann und Spindelegger täten gut daran, gleich einmal prospektiv einen Jodelkurs zu belegen. Die Lederhose für den Antrittsbesuch werden sie ja hoffentlich schon haben. (DER STANDARD, 15.10.2012)

Share if you care.