Ex-Hofer-Chef Burger soll Praktiker retten

12. Oktober 2012, 17:33
2 Postings

Wien - Details über seine Pläne mit Praktiker zu verraten, hält Armin Burger aktuell noch für zu früh. In ei nigen Wochen könne er mehr sagen. Nur so viel: Er starte mit Novem -ber, ziehe nach Hamburg, behalte jedoch seine Funktionen in österreichischen Aufsichtsräten und Betrieben, sagte er dem Standard.

Burger soll die hart strauchelnde deutsche Baumarktkette Praktiker wieder auf die Beine bringen, und zwar als Vorstandschef: Der frühere Chef der Lebensmittelkette Hofer löst Kay Hafner ab, es ist der dritte Chefwechsel innerhalb von eineinhalb Jahren. Ihm zur Seite steht künftig ein weiterer Österreicher: Sanierer Erhard Grossnigg wird Aufsichtsratschef.

Burger lenkte von 1999 bis 2008 Hofer Österreich, rückte dann in die Führungsspitze der Konzernmutter Aldi Süd auf, die er jedoch bereits ein Jahr später wieder verließ, offiziell wegen unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige Geschäftspolitik. Zuletzt war er eineinhalb Jahre lang Aufsichtsratsvorsitzender der Linzer Nahrungsmittelgruppe Vivatis.

Praktiker kämpft ums Überleben. Jüngst organisierte die Wiener Fondsmanagerin Isabella de Krassny einen Notkredit. Zu den Großaktionären zählt die österreichische Privatbank Semper Con stantia. Filialen in Österreich gibt es seit fünf Jahren nicht mehr. (vk, DER STANDARD; 13./14.2012)

Share if you care.