Meetings am virtuellen Schreibtisch

27. September 2012, 17:41
posten

Online-Konferenzen waren Thema beim jüngsten HR-Circle

Im jüngsten HR Circle referierte Bettina Kerschbaumer-Schramek, Österreich-Partnerin des deuten Anbieters Moderatio über Vor- und Nachteile der Online-Meetings. Diskutiert wurde darüber, ob Online-Meetings ein Effizienzturbo sind oder in Zukunft sein werden oder ob sich doch noch etlicher Sand im Getriebe befindet.

Dass Online-Meetings enorm Zeit und Geld sparen, liegt auf der Hand. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Manager zum Flughafen hetzt, in fernen Ländern Hotelzimmer gebucht bekommt und die Taxirechnungen in unerschwingliche Höhen steigen. Auf der anderen Seite - der persönliche, nämlich höchstpersönliche Kontakt, bei dem so viel Zwischenmenschliches passieren kann und soll, den gibt es bei der Online-Konferenz nicht.

"Natürlich will und muss diese Art der Kommunikation gelernt sein. Die Technik stellt immer noch eine Barriere dar", sagt Bettina Kerschbaumer-Schramek, die unter anderem genau solche Trainings anbietet. "Ist kein geschulter Moderator dabei, kann eine soziale Kälte entstehen, die nur sehr schwer überbrückbar ist. Es fehlt die nonverbale Kommunikation und die elektronischen Medien machen schneller müde", zählt sie die Nachteile auf.

Ein Mix zwischen virtuellem und persönlichem Treffen ist zurzeit das Optimum, das auch in vielen Unternehmen schon angewendet wird. Da die Teilnehmer alle auf denselben virtuellen Schreibtisch Zugriff haben sollen, ist die straffe Führung durch einen geschulten Moderator unverzichtbar.

Was man für ein Online-Meeting braucht:

  • PC, Notebook oder Tablet PC
  • eine standfeste, stabile Internetverbindung - idealerweise Breitbandanbindung
  • ein Telefon (für die Telefonkonferenz) oder ein Headset (für die Nutzung von Voice over IP)
  • gegebenenfalls eine Webcam, wenn auch ein Videobild übertragen werden soll
  • Gastgeber - also Personen die andere Teilnehmer zu einer Besprechung einladen wollen - brauchen eine Nutzungsvereinbarung mit einem Online-Meeting- Anbieter. Das kann je nach Anbieter ein Miet-Vertrag sein (also auf Basis Application Service Providing) oder ein Softwarelizenz-Vertrag, das ist je nach Anbieter unterschiedlich
  • Die Teilnehmer (also die Eingeladenen) brauchen das in den meisten Fällen nicht - sie klicken den Link, den sie vom Gastgeber erhalten haben und gelangen über diesen Link in den Online-Meeting-Raum. (Christine Wirl, Magazin Training, 27.9.2012)

Link
www.hrcircle.at

Hinweis

Der nächste HR Circle findet (exklusiv für Mitglieder) am 11. Oktober um 9.00 Uhr statt.

Thema

Breakfast mit Harald R. Preyer (CEO EUCUSA) und Romana Gabriel (Personalmanagement und -Entwicklung am Konventhospital der Barmherzigen Brüder in Linz): "Gutes tun und es gut tun!" - Mitarbeiterbefragung

Share if you care.