Leitbörsen Fernost schließen im grünen Bereich

13. Juli 2012, 12:02
posten

Wirtschaftsdaten aus China stützen - Dentsu größter Verlierer im Nikkei-225

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben die Sitzung am Freitag mit höheren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index in Tokio erhöhte sich um minimale 4,11 Zähler oder 0,05 Prozent auf 8.724,12 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong legte 67,52 Zähler (plus 0,35 Prozent) auf 19.092,63 Einheiten zu. Der Shanghai Composite stieg um 0,41 Punkte oder 0,02 Prozent auf 2.185,90 Punkte.

Auch die Märkte in Singapur und Sydney präsentierten sich von ihrer freundlichen Seite. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 2.995,56 Zählern und einem Plus von 23,52 Punkten oder 0,79 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 12,3 Zähler oder 0,30 Prozent auf 4.118,30 Einheiten.

Für Unterstützung sorgten zum Wochenausklang die jüngsten Wirtschaftsdaten aus China, hieß es am Markt. Die Volksrepublik ist im zweiten Quartal zwar nur noch mit einer Jahresrate von 7,6 Prozent gewachsen. Die Abschwächung wurde jedoch bereits erwartet, teilweise wurde sogar ein noch schwächeres Wachstum befürchtet. Zudem würden die Daten die Hoffnung auf fiskalische Impulse seitens der Regierung schüren und wurden daher durchaus positiv gewertet, so Marktteilnehmer.

Daneben fand auch die Abstufung des Italien-Ratings durch Moody's Beachtung. Die Kreditwürdigkeit des krisengeschwächten Landes wurde um zwei Noten auf Baa2 reduziert, der Ausblick sei weiterhin negativ. Sollten sich die Wirtschaftsaussichten des Landes verschlechtern, drohe eine weitere Herabstufung, hieß es vonseiten der Ratingagentur.

Größter Verlierer im Nikkei-225 Index waren die Titel von Dentsu, die um 6,98 Prozent auf 2.145,0 Yen fielen. Der japanische Werbekonzern will mit dem milliardenschweren Kauf des britischen Konkurrenten Aegis den europäischen Markt erobern. Dentsu legt nach eigenen Angaben 3,2 Mrd. Pfund bzw. 240 Pence je Aegis-Aktie auf den Tisch.

In China gaben unter anderem Kupferwerte merklich Terrain ab. So fielen Jiangxi Copper um 1,36 Prozent auf 23,26 Yuan und Yunnan Copper Industry gaben 1,67 Prozent auf 18,81 Yuan ab. Indessen waren Banktitel vermehrt im grünen Bereich zu finden. So schlossen Industrial & Commercial Bank of China um 0,27 Prozent höher bei 3,76 Yuan, Agricultural Bank of China legten 0,41 Prozent auf 2,47 Yuan zu und Bank of Communications zogen 0,46 Prozent auf 4,35 Yuan an. (APA, 13.7.2012)

Share if you care.