DNSChanger-Umleitung wird am 9. Juli deaktivert

5. Juli 2012, 09:58
13 Postings

Befallene Rechner werden ab 9. Juli nicht mehr über FBI-Server umgeleitet

DNS-Server, die Anfragen von DNSChanger-Opfern abfangen, werden kommenden Montag, 9. Juli, vom FBI abgeschaltet. Aus einem Bericht von Heise geht hervor, dass ab diesem Datum durch eine Malware der Internet-Zugriff nicht mehr funktionieren wird. Ob der eigene Rechner eine der FBI-IPs für die DNS-Abfrage nutzt, kann auf dnschanger.eu oder dns-ok.de überprüft werden. Ist man betroffen, so sollte man für DNS-Anfragen zum Beispiel den Google-Server mit 8.8.8.8 angeben.

Manuelle Überprüfung

Auch eine manuelle Überprüfung der IP-Adressen ist möglich. Wer folgende IPs benutzt, ist vom DNSChanger befallen: 85.255.112.0 bis 85.255.127.255, 67.210.0.0 bis 67.210.15.255, 93.188.160.0 bis 93.188.167.255, 77.67.83.0 bis 77.67.83.255, 213.109.64.0 bis 213.109.79.255 und 64.28.176.0 bis 64.28.191.255. 

Bislang wurde über FBI-Server umgeleitet

Der DNSChanger hat im Jahr 2011 DNS-Anfragen von infizierten Computern abgefangen, auf andere IP-Adressen umgeleitet und über gefälschte Webseiten Kreditkartendaten erfasst oder falsche Software verkauft. Im November 2011 gelang es dem FBI, das Netz zu zerschlagen. Als Ersatz richtete das FBI Server ein, die die DNS-Anfragen von Betroffenen korrekt umleiteten. (iw, derStandard.at, 5.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wer betroffen ist, sollte die Einträge jetzt ändern.

Share if you care.