Im falschen Programm

19. Juni 2012, 19:31
72 Postings

Die Familie ist ebenso reich wie prollig und scheut sich nicht, beides ausführlich zu zeigen

Es gibt Sendungen, die kann, nein, die muss man uneingeschränkt empfehlen - ohne Abstriche, ohne Wenn und Aber. Dazu zählen "Die Geissens". Jeden Montag um 20.15 Uhr schickt RTL 2 diese Offenbarung in Form einer Dokusoap ins heimische Wohnzimmer.

Für die, die Familie Geiss noch nicht kennen: Es handelt sich um das Kölner Ehepaar Robert und Carmen Geiss und deren Töchter Davina Shakira und Shania Tyra. Die Familie ist ebenso reich wie prollig und scheut sich nicht, beides ausführlich zu zeigen. Ein Glücksfall also für RTL 2.

Egal, ob der Wind Roberts ausgedünnte Vokuhila-Frisur auf einer Jacht vor Mallorca aus der Form weht oder die sehr blonde Carmen mit waffenscheinpflichtigen Glitzer-High-Heels auf einer Kitzbüheler Alm herumstöckelt, immer sind Kameras dabei, um den Alltag der Familie einzufangen. Und Alltag heißt: shoppen und protzen.

Man düst im Privatjet von Mallorca an die Côte d'Azur, man isst Hummer und Langusten, schlürft Champagner, kauft teuren Schmuck und geht abends auf die "dickesten und fettesten Partys" (Zitat Robert).

Kurzum: Es wird jedes erdenkliche Jetset-Klischee bedient. Doch trotz all der schönen Spielsachen und der tollen Locations, die beiden Endvierziger vermitteln nicht eine Sekunde, irgendetwas wenigstens kurz zu genießen, geschweige denn zufrieden zu sein.

Insofern läuft diese Sendung im falschen Programm. Sie gehört ins öffentlich-rechtliche Fernsehen mit seinem Bildungsauftrag. Denn 45 Minuten Geissens zeigen deutlicher als wissenschaftliche Studien und philosophische Betrachtungen: Geld allein macht nicht glücklich, Stil kann man nicht kaufen. (Birgit Baumann, DER STANDARD, 20.6.2012)

  • "Die Geissens".
    foto: rtl 2

    "Die Geissens".

Share if you care.