Frauenfeindliche Peinlich­keit bei Schiri-Schulung

6. Juni 2012, 13:55
314 Postings

Diskriminierendes Bildmaterial bei Regelschulung in Rif gezeigt

Wien - Österreichs Schiedsrichterwesen ist in den letzten Wochen durch den offenen Brief von Schiedsrichter Harald Ruiss in Verruf geraten. Nach einem Bericht von 90minuten.at hat die ehemalige  FIFA-Schiedsrichterin Silke Mitterlechner nun diskriminierendes Bildmaterial von einer Regelschulung des vergangenen Jahres in Rif zur Verfügung gestellt.

Im August, als gerade die Diskussion um die neue Bundeshymne aktuell war, dürfte sich der Schiedsrichter-Obmann des Salzburger Verbandes, Erwin Hänsel, bemüßigt gefühlt haben, in der Schulung dazu Stellung zu beziehen. Via Projektor wurde die versammelte Kollegenschaft mit der Bundeshymnen-Variation "Heimat bist du großer Söhne, Volk begnadet für das Schöne. Auch Töchter sind von großem Nutzen, ... kochen, waschen, bügeln, putzen." konfrontiert. Zudem wurde dem österreichischen Wappentier eine weibliche Adler-Version mit rot-weiß-rotem BH samt Spiegel und Kochlöffel zur Seite gestellt.

Die damals anwesende Mitterlechner verließ die Regelkunde nach diesem Fauxpas. Hänsel soll sich nach einer Intervention des ÖFB  einsichtig gezeigt haben. Mitterlechner gab noch im August ihren Rücktritt mit Ende des Jahres als Schiedsrichterin bekannt. (red, derStandard.at, 6.6.2012)

  • Artikelbild
    foto: 90minuten.at
  • Artikelbild
    foto: 90minuten.at
Share if you care.