Frau mit tausend Gesichtern

18. Mai 2012, 19:01
posten

"Das Kino" in Salzburg begleitet den Kleopatra-Schwerpunkt der Pfingstfestspiele mit einer einschlägigen Filmreihe

Salzburg - Das musikalische Programm der Salzburger Pfingstfestspiele, die heuer unter dem Motto "Cleopatra - Im Labyrinth von Eros und Macht" stehen, findet in der Filmreihe Cleopatra hollywoodiana eine attraktive Ergänzung. Kleopatra war die letzte Königin des ägyptischen Reiches, sie hatte Verhältnisse mit den römischen Staatsmännern Julius Caesar und Marcus Antonius - was die Fantasie vieler Künstler ebenso beflügelte wie ihr rätselhafter Tod. In Cleopatra (1912) spielt Stummfilmstar Helen Gardner die Protagonistin und zeichnet auch für Kostüme und Produktion verantwortlich. Die Filmrarität wird am 23. und 28. - jeweils mit Gerhard Pirklbauers Live-Begleitung am Klavier - vorgeführt. Regisseur und Produzent Cecil B. DeMille schuf vor allem pseudohistorische Abenteuer- und Kostümfilme. Seine Cleopatra (1934) war die erste bedeutende Tonfilmversion des Stoffes, Hauptdarstellerin Claudette Colbert bekam 1935 dafür den Oscar.

Die neue künstlerische Leiterin der Pfingstfestspiele, Cecilia Bartoli, wird heute bei der Projektion des Eröffnungsfilms anwesend sein: Cleopatra ist eines der opulentesten Filmepen der Kinogeschichte. 1963 von Regisseur Joseph L. Mankiewicz mit Elizabeth Taylor und Richard Burton in den Titelrollen für 44 Millionen US-Dollar realisiert, brachte das Studio 20th Century Fox an den Rand des finanziellen Ruins.

Für den Zeichentrickstreifen Asterix und Kleopatra (1968) sowie den Realfilm Mission Kleopatra (2002) standen jeweils der Asterix und Kleopatra-Comic-Band von René Goscinny und Albert Uderzo Pate. (Gerhard Dorfi, DER STANDARD, 19./20.5.2012)

19.-28. 5.: Das Kino, Salzburg, 19.00

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Elizabeth Taylor während einer Drehpause der monumentalen Kleopatra-Verfilmung im Jahr 1962.

Share if you care.